"Buch der Woche"

Im Wechsel mit den Büchereien in Ahaus und Vreden stellen die Mitarbeiterinnen der Bücherei Stadtlohn immer mittwochs auf der Lokalseite der Münsterland Zeitung ein Buch unter der Rubrik " Buch der Woche" (ehemals "Der Lese-Tipp" oder "Der Buch-Tipp") vor. Hier können Sie unsere Buchempfehlungen nochmals nachlesen.

 

2021

Verwegen

Daniela Kies (40. KW)

von Evie Dunmore
Köln : Lyx, 2021. - 455 S. - (Die Rebellinnen von Oxford ; 1)
Aus dem Engl. übers.
ISBN 978-3-7363-1542-6

England, 1879: Seit dem Tod ihres Vaters hat Annabelle Archer, um ein Dach über den Kopf zu haben, sich um den Haushalt ihres undankbaren Cousins gekümmert. Nun erhält sie als eine der ersten Frauen am Frauenkolleg der angesehenen Universität in Oxford einen Studienplatz. Um sich das Studium leisten zu können, nimmt sie das Stipendium von Lady Lucy Tedburry an. Im Gegenzug soll Annabelle die Ortsgruppe der dortigen Suffragistinnen im Kampf gegen das Eigentumsgesetz für verheiratete Frauen von 1870 und für der Frauenwahlrecht unterstützen. Um ihr Ziel zu erreichen, versucht die Gruppe, einflussreiche Männer auf ihre Seite zu ziehen. Bei ihrem ersten Einsatz für die Sache trifft Annabella auf Sebastian Devereux, Herzog von Montgomery, der als strategischer Berater der Tory-Partei und enger Berater der Königin von England enormen Einfluss genießt. Die beiden könnten nicht unterschiedlicher sein und dennoch herrscht zwischen den beiden von Anfang an eine Anziehungskraft, derer sie sich nur schwer erwehren können. Bei verschiedenen Anlässen kommen sie sich näher, doch der Standesunterschied scheint unüberwindlich.

Der Autorin Evie Dunmore gelingt es in „Verwegen“, Auftakt der Trilogie „Die Rebellinnen von Oxford“, den Geist nach Veränderung und Gleichberechtigung, der die Frauenbewegung antrieb, in eine dramatische Liebesgeschichte einzubetten. Annabelle, aus einfachen bürgerlichen Verhältnissen stammend, passt nicht ins Sebastians adeliges Leben, das von starkem Pflichtgefühl bestimmt wird. Gleichzeitig werden auch die Vorbehalte und geistige Haltung der viktorianischen Gesellschaft deutlich. Geschliffene Dialoge und angemessene Beschreibungen machen den Roman dennoch zu einem leichten Lesevergnügen.

Mit „Unerschrocken“, in dem Lucy Tedburry im Mittelpunkt steht, ist bereits der zweite Band der Reihe erschienen. Im dritten Band, der für Ende Dezember 2021 angekündigt ist, wird Hattie Greenfield den Kampf für die Frauenrechte fortführen.

Unser Zuhause

Sabine Elbers (37. KW)

über 30 Sachen suchen, Geräusche raten

von Julia Hofmann und Dunja Schnabel

Hamburg : Carlsen, 2021. - 7 Blatt

ISBN 978-3-551-25192-3

 

Der Carlsen Verlag hat die Reihe „Hör mal“ für Kleinkinder herausgebracht. In dem Pappbilderbuch „Unser Zuhause“ von Julia Hofmann geben sechs Wimmelbilder Einblicke in Flur, Küche, Wohnzimmer, Bad, Schlafzimmer und Kinderzimmer. Vom Aufstehen bis zur Bettgehzeit gibt es jede Menge Geräusche im Haus – das Klingeln des Weckers, das Surren von Papas Rasierer… Kleine Bildchen am Rand animieren zum gezielten Suchen und Finden. Ein Soundknopf auf jeder Seite löst zudem reihenweise verschiedene Laute und kurze Redesequenzen aus, deren Auslöser ebenfalls in den großen Wimmelbildern gesucht werden können. Über 30 Sachen suchen und Geräusche raten, da kommt keine Langeweile mehr auf.

Die Illustratorin Dunja Schnabel, die als 15. Kind der 17-köpfigen Schnabel-Familie geboren wurde, weiß wovon sie „malt“ und hält das turbulente Leben einer Familie in großen detailreichen Bildern fest.

 

Lebensnahe Themen mit farbenfrohen Illustrationen machen die Soundbücher zu echten Lieblingsbüchern. Bereits Kinder ab zwei Jahren können die Bücher problemlos eigenständig bedienen und die aufwendig gestalteten Details wecken das Interesse, sodass den Kleinen immer wieder etwas Neues ins Auge springt. „Wimmeln“ und „Ohren auf“, da werden gleich zwei Sinne auf einmal spielerisch gefördert.

Julia Hofmann liebte es stets, sich Geschichten auszudenken und ihre Umwelt genau zu beobachten. Nach einem Studium der Erziehungswissenschaft und Germanistik machte sie diese Leidenschaft zum Zweitberuf. Die Kita-Leiterin und Mutter von Zwillingen lebt heute mit ihrer Familie und zwei Katzen in einem kleinen Dorf an der Nordsee.

 

Bei Interesse gibt es noch weitere Soundbücher zu verschiedenen Themen wie Fahrzeuge, Tiere u. v. m.

  

Zombert in der Schule des Schreckens

von Kai Pannen

Berlin : Tulipan-Verl., 2019. - 40 S.

ISBN 978-3-86429-450-1

 

Erstlesebücher erzählen leicht verständliche Geschichten für Leseanfänger. Durch Lesestufen, die je nach Begeisterung und Fähigkeit aufeinander aufbauen, kann der Schwierigkeitsgrad stufenweise minimal erhöht werden. So sorgen erste Lesefortschritte für Motivation und Spaß am Lesen. So wie dieses vierte Buch aus der Zombert-Erstlesereihe des Tulipan-Verlags: Zombie Zombert hat Langeweile und entdeckt Bücher für sich. Was seinen Freund Konrad daran so begeistert, kann er allerdings nicht verstehen. Das Problem: Zombert kann nicht lesen. Also geht er mit Konrad in die Schule und schnell sortiert sich das Buchstabengewirr. Schon bald kann der Leseanfänger das Piraten-Buch, welches er an Halloween gewonnen hat, stolz seinem Freund vorlesen.

Das Buch ist für Kinder ab 6 Jahren geeignet und fällt nicht nur wegen seines Titels, sondern auch wegen seiner tollen Bilder ins Auge. Außerdem spricht es Sorgen und Nöte von Schulanfängern an. Da ist zum Beispiel der unbekannte Weg zur Schule, auf dem man natürlich links und rechts schauen muss, um die Straße zu überqueren. Der Leseanfängeralltag wird gut beschrieben und das Buch ist nicht nur zum Selbstlesen, sondern auch zum Vorlesen bestens geeignet.

Tipp: Aktuell zählt die Reihe fünf Bände, welche alle zum Bestand der Bücherei Stadtlohn gehören.

Kai Pannen wurde am Niederrhein geboren. Er studierte Malerei und Film in Köln und arbeitet seitdem als Illustrator und Trickfilmer. In den letzten Jahren hat er zahlreiche Bücher für verschiedene Verlage illustriert. Der Autor lebt mit seiner Familie in Hamburg.

  

Pfoten vom Tisch!

Iris Joosten (31. KW)

meine Katzen, andere Katzen und ich

von Hape Kerkeling
München : Piper, 2021. - 293 S.

ISBN 978-3-492-08000-2

 

Bis vor Kurzem wusste ich gar nicht, dass Hape Kerkeling ein großer Katzenfan ist und viele Jahre seines Lebens immer wieder mit Katzen verbracht hat. Nun hat er ein Buch über Katzen geschrieben. Genauer gesagt: Über seine Katzen, andere Katzen und ihn. Und nicht ohne Grund ist es ein Bestseller.

Mit 8 Jahren bekam Kerkeling, nach dem plötzlichen Tod seiner Mutter, seine erste Katze „Peterle“ von seinen münsterländischen Verwandten. Es folgten bis heute weitere Katzen und Kater. In seinem Buch, eine Mischung aus Biographie und Katzenratgeber, erzählt er von seinem Leben mit ihnen und wie sie sein Leben beeinflusst haben.

Dass Katzen einen siebten Sinn haben, ist ja z. B. allseits bekannt. Genau diese Fähigkeit zeigte ihm im Nachhinein meistens: Alle langjährigen Freundschaften schlossen auch die beiden Kater sofort ins Herz. Sogar die Partnerwahl wurde von ihnen „abgesegnet“. Diese Menschen bekamen nämlich das äußerst seltene Privileg, dass die Kater sich schon beim ersten Treffen bei ihnen auf den Schoß gelegt hatten.

Kerkelings humorvoller und unterhaltsamer Schreibstil lässt jede Leserin und jeden Leser schnell teilhaben an seiner Liebe zu seinen felligen Mitbewohnern. Außerdem gibt er viele Tipps und teilt seine eigenen Erfahrungen zu Haltung und Verhalten von Katzen. Katzenerziehung empfindet er übrigens gar nicht als so schwierig, wie immer behauptet wird, denn innerhalb kurzer Zeit hatte er stets begriffen, was ihm seine Katzen beigebracht haben.

Für jeden katzenliebenden Menschen ein zu empfehlendes Buch.

  

Das Mädchen im Nordwind

Daniela Kies (28. KW)

von Karin Baldvinsson

Berlin : Ullstein, 2021. - 569 S.

ISBN 978-3-548-06294-5

 

Lüneburg, 1936: Die Einschränkungen des täglichen Lebens werden für Juden immer härter. Dies bekommt auch Luise, Tochter einer jüdische Kaufmannsfamilie, zu spüren, als sie den Isländer Jonas, der mit ihrem Bruder in Berlin studiert, kennenlernt, und sie sich ineinander verlieben. Denn diese Liebe ist verboten. Das Paar ist verzweifelt, vor allem als Luise schwanger wird. Jonas setzt alles daran, sie nach Island in Sicherheit zu bringen. Dort angekommen begegnet seine Familie in Island ihr mit Misstrauen. Ihr Leben gestaltet sich auch hier schwierig, besonders nachdem Jonas zurück nach Deutschland gereist ist, um ihre Familie nachzuholen, so wie er es ihr versprochen hatte…

 

Island, 2019: Die deutsche Tischlerin Sofie findet während Renovierungsarbeiten ein Notizbuch. Darin hat eine Luise ihre Lebens- und Liebesgeschichte für ihren Sohn Hannes aufgeschrieben. Sofies Neugierde ist geweckt, und sie findet heraus, dass Luises Sohn Hannes noch lebt und in einem Pflegeheim wohnt. Als sie Kontakt zu ihm aufnehmen will, ist seine Familie dagegen und niemand will über „die Deutsche“ sprechen. Sie bittet den attraktiven Björgvin um Hilfe, aber der will sich nicht einmischen…

 

Wie in Karin Baldvinssons anderen Büchern „Das Versprechen der Islandschwestern“ und "Der Sommer der Islandtöchter“ beeinflusst die Vergangenheit die Gegenwart. Indem die beiden Zeitstränge abwechselnd erzählt werden, bleibt es bis zum Schluss spannend, wie die beiden Geschichten ausgehen. Karin Baldvinsson, die selbst als Deutsche ihr Herz an einen Isländer und Island verloren hat, beeindruckt unter anderem mit wunderbaren Landschaftsbeschreibungen und schreibt gleichzeitig einfühlsam über ein sensibles Thema.

  

So viele liebe Lachgesichter!

Sabine Elbers (25. KW)

mit großen Klappen und Spiegelfolie
von Dawn MacNiff
München : Penguin Verl., 2021. - [5] Bl.

Aus dem Engl. übers.

ISBN 978-3-328-30102-8

 

Das Pappbilderbuch „So viele Lachgesichter“ von der Autorin Dawn McNiff richtet sich an die Allerkleinsten und hilft ihnen, ihren Alltag in Zeiten von Corona zu verstehen. In der Stadt, im Geschäft oder beim Kinderarzt - überall tragen die Menschen Masken, deshalb kann man ihre Münder nicht sehen. Wenn nur die Augen zu sehen sind, ist es schwer zu erkennen, was die Menschen fühlen. Aber wenn man mal genau hinschaut, die Augen von Busfahrerin, Arzt und Verkäuferin lachen einen an! Die farbenreichen Bilder der Kinderbuchillustratorin Zoe Waring konzentrieren sich auf das Wesentliche. Somit fällt es den kleinen „Zuhörern“ leichter, die Situation richtig einzuschätzen. Der kurze Text ist in Reimform und die letzten Worte wiederholen sich immer in ähnlicher Weise: „Und hinter der Maske – glaubst du es nicht… . Die Masken-Klappen laden zum Entdecken und Mitmachen ein und verbergen das freundliche Gesicht der Menschen. Am Ende sorgt die Spiegelfolie für den Überraschungseffekt, wenn das Kind sich selbst erkennt und hoffentlich auch lächelt. Denn Gelassenheit hilft uns in diesen verworrenen Zeiten. Das einprägsame Bilderbuch im handlichen Format für Kinder ab 2 Jahren nimmt die Angst und macht den ungewohnten Alltag verständlicher und leichter.

Dawn McNiff lebt in einem leicht verfallenen englischen Cottage in den Cotswolds und fühlt sich am wohlsten, wenn sie schreibt, tanzt oder mit ihrem albernen Hund Jack Humphrey Norbert spazieren geht. Sie hat bereits mehrere Romane und Bilderbücher verfasst.

Ein weiterer Tipp: Auch zu den verwandten, aktuellen Themen wie „Viren, Impfen…“ gibt es aufklärende Bilderbücher für Kleinkinder in der Bücherei Stadtlohn.

Kommst du mit nach draußen?

Birgit te Vrugt (22. KW)

eine Entdeckungsreise durch Garten und Stadt
von Peter Wohlleben
Hamburg : Oetinger, 2021. - 125 S. : Ill. - (Peter & Piet)
ISBN 978-3-7891-2133-3

Kann man Blumen essen? Wie baut man einen Kompass? Wie macht man ein Lagerfeuer ohne Streichhölzer? Das und vieles mehr zeigt der bekannte Autor Peter Wohlleben in diesem neuen und schön bebilderten Kinderbuch. Um die ganze Natur vor der eigenen Haustür zu entdecken, muss das genaue Hinsehen gelernt werden. Deshalb geht es für alle Entdecker und Neugierigen ab 6 Jahren auf eine spannende Forschungsreise durch die Tier- und Pflanzenwelt. Mit Tipps zur passenden Ausrüstung kann sich jeder selbst ein Bild machen. Tiere lassen sich nicht gerne blicken, deshalb erfährt der Leser im dem Kapitel „Fährten lesen, Spuren suchen“, wie er Hinweise entdeckt und diese auch richtig deutet. In dem Kapitel „Jeden Tag ein Abenteuer“ geht es darum, dass man für eine aufregende Expedition nicht unbedingt wegfahren muss. Während einer Nacht im Zelt hört man alle Geräusche deutlicher und kann vielleicht sogar Tiere beobachten.

Das Sachbuch ist leicht verständlich geschrieben und ein Aufruf, vor die Tür zu gehen und genau hinzuhören und zu sehen. Es gibt unzählige Einladungen zur Aktivierung der Sinne. Es ist sowohl ein Outdoor-Handbuch als auch ein Naturführer sowie eine Bastel- und Experimentieranleitung. So können Familien gemeinsam auf Entdeckungsreise gehen - zuerst im Buch und dann in der Natur.

Peter Wohlleben studierte Forstwirtschaft und arbeitete 23 Jahre in der Landesforstverwaltung Rheinland. Er ist Gast in zahlreichen TV-Sendungen und gibt sein Wissen in Büchern und Seminaren, aber auch durch Waldführungen weiter.

Miss Merkel

Iris Joosten (19. KW)

Mord in der Uckermark
von David Safier
Reinbek bei Hamburg : Kindler, 2021. - 312 S.
ISBN 978-3-463-40665-7

Was macht wohl unsere Bundeskanzlerin, wenn sie in den Ruhestand geht? Genau das hat sich David Safier gefragt und daraus einfach mal einen neuen Bestseller gemacht: „Miss Merkel – Mord in der Uckermark“. Angela Merkel ist nun seit sechs Wochen im wohl verdienten Ruhestand. Zusammen mit Ehemann Achim „Puffel“ Sauer, Mops „Putin“ und Bodyguard Mike wohnen sie nun in der Uckermark auf dem Land am Dumpfsee. Eine große Umstellung, wenn man von Berlin als ehemals wichtigste Frau der Bundesrepublik aufs Land zieht und sich dort als Neurentnerin einfinden muss.

Sie füllt ihre neu gewonnene Zeit nun mit Backen und Wandern, doch auf Dauer ist das nicht zufrieden stellend. Sie möchte eigentlich mehr tun, soviel Langeweile kannte sie bislang nicht. Sie lernt nach und nach die Menschen in Kleinfreudenstadt kennen, hofft, nun auch endlich eine beste Freundin zu finden. Doch eines Tages wird Schlossherr Philipp von Baugenwitz, mit dem sie kurz zuvor noch auf seine Einladung hin diniert hatte, tot in seinem Weinkeller gefunden. Ein Fremdverschulden wird ausgeschlossen. Nur Angela glaubt, dass er umgebracht wurde und kümmert sich deshalb fortan selbst um die Lösung des Falls. Die neue Aufgabe als Detektivin beginnt…

Safiers Roman gehört eher zur leichten humorvollen und satirischen Unterhaltung. Die Handlung ist nicht wirklich komplex. Doch für ein kurzweiliges Lesevergnügen mit vielen Schmunzlern lohnt es sich auf jeden Fall.

Bridgerton - der Duke und ich

Daniela Kies (16. KW)

von Julia Quinn
Neuausgabe - Hamburg : HarperCollins, 2021. - 397 S.
Aus dem Engl. übers.
ISBN 978-3-7499-0248-4

London, 19. Jahrhundert: Daphne Bridgertons größter Wunsch ist es, bald zu heiraten, Kinder zu bekommen und glücklich zu sein. Zudem setzt ihre Mutter sie unter Druck, da es bereits die zweite Saison nach ihrer Einführung in die Londoner Gesellschaft ist. Im Gegensatz zu Daphne hat Simon Basset, der neue Duke of Hastings, geschworen, nie zu heiraten. Doch als Duke, und dazu jung und gutaussehend, kann er den Avancen der heiratswilligen Frauen und deren Mütter kaum entfliehen. Auf einem gemeinsamen Ball hat Simon die rettende Idee: indem er Daphne zum Schein den Hof macht, scheint er vergeben und die Männer werden auf sie aufmerksam. Der Plan scheint perfekt, wenn nicht Daphne eine überraschend sinnliche Wirkung auf Simon hätte und auch Daphne sich zu Simon hingezogen fühlte…

Jedes Kapitel wird mit einer Kolumne aus Lady Whistledowns Gesellschafts-Journal eingeleitet, welche das Leben der oberen Gesellschaftsklasse mit Witz und Sarkasmus beleuchtet und auf die nachfolgende Handlung neugierig macht. Der historische Liebesroman unterhält mit vielen humorvollen, schlagfertigen und auch tiefsinnigen Dialogen zwischen den authentischen und sympathischen Hauptpersonen. Daphne erobert durch ihre freundliche und mitfühlende Art nicht nur Simons Herz, sondern auch das der LeserInnen. Und auch wenn Simon sich unnahbar und verschlossen gibt, erahnt nicht nur Daphne, dass in ihm ein faszinierender und warmherziger Mann steckt.

„Bridgerton - der Duke und ich“ ist der erste Band, der bereits ab 2000 erschienenen achtteiligen Romanreihe um die Familie Bridgerton, die die gleichnamige Serie auf Netflix inspirierte. Diese Neuausgabe mit zur Serie wiedererkennbaren Cover bietet viele romantische Lesestunden im Stile von Jane Austen.

   

Helden der Kindheit – das Bastelbuch

Sabine Elbers (13. KW)

die beliebtesten Trickfiguren & Superhelden zum Basteln und Spielen
von Ludmilla Barabanov
Igling : EMF, 2020. - 77 S.
ISBN 978-3-7459-0066-8

In Zeiten von Corona hört man immer häufiger, dass vor allem Kinder die Leidtragenden sind. Die Auswirkungen können Konzentrationsschwächen o. ä. sein. Laut Studien lernen Kinder durch Basteln, kreative Ideen zu entwickeln und diese umzusetzen. Sie beschäftigen sich längere Zeit mit einer Sache, was die Ausdauer und das Konzentrationsvermögen fördert. Daher kommt das erste Bastelbuch der Bloggerin Ludmilla Barabanov „Helden der Kindheit“ für Kinder ab 4 Jahren gerade recht. Dank bebilderter Schritt-für-Schritt-Anleitungen und Materialien wie Papier, Klorollen und Co. sind die Trickfiguren und Superhelden supereinfach zu Hause nach zu basteln. BastlerInnen werden in diesem Buch schnell Klassiker wie den kleinen Maulwurf oder die Biene Maja entdecken, aber auch brandaktuelle Filmcharaktere wie Peppa Pig oder Shaun das Schaf fehlen nicht. Einfach nur zum Spielen, als Deko zum Kindergeburtstag oder auch als Mitbringsel - diese Superhelden sind eine willkommene Freizeitbeschäftigung in einer Zeit, in der viele Freizeitangebote ausfallen müssen. Die Autorin erwähnt in ihrem Nachwort ihre Tochter. Ihr hat sie es zu verdanken, dass sie das Basteln und Kreativsein für sich als ihr Steckenpferd wiederentdeckt hat. Vielleicht ist dieses ideenreiche Bastelbuch auch für Dich und Deine Eltern ein (Wieder)-Einsteiger-Buch, um Dich für das vielseitige, ausbaufähige Hobby zu begeistern.

Ludmilla Barabanov lebt gemeinsam mit ihrem Ehemann und ihrer kleinen Tochter in einer Kleinstadt im schönen Bayern. Von dort aus teilt sie seit 2018 auf ihrem Blog www.montagskonfetti.com und auf dem gleichnamigen Instagramprofil "Montagskonfetti" ihre Begeisterung für Kreativideen für Groß und Klein.

   

Nachhaltig reisen für Einsteiger

Birgit te Vrugt (10. KW)

umweltfreundlich Urlaub machen und die Welt entdecken
von Christoph Schulz
München : mvg, 2020. - 206 S.
ISBN 978-3-7474-0199-6

Du willst irgendwann wieder entspannt verreisen und neue Orte erkunden – aber das möglichst klimafreundlich, ökologisch, fair, regional und müllvermeidend? Lassen sich Reisen und Nachhaltigkeit überhaupt miteinander verbinden? Der Ratgeber des Umweltschützers Christoph Schulz setzt genau hier an. Im ersten Kapitel des Buches geht es um die Frage „Warum Nachhaltig reisen?“ Dort erzählt der Autor u.a. von seiner schockierenden Urlaubserfahrung am karibischen Meer, in der an einem Strand schlüpfende Baby-Schildkröten von Touristen hin- und hergetragen, fotografiert und umgedreht werden. Im Kapitel „Reiseplanung“ werden viele Empfehlungen zur Auswahl des Reiseziels und der Art des Reisens gegeben und es gibt eine nachhaltige Packliste. Interessante Fakten wie z.B. die Beschreibung des Begriffs „Flugscham“ ergänzen diese Tipps. Durch das Vorstellen von Nachhaltigkeitssiegeln gibt es auch handfeste Infos, worauf man bei der Buchung achten sollte.

Der Buchautor Christoph Schulz ist jemand, der selbst gerne verreist. Seine Kernaussage ist deshalb nicht „Bleibt zuhause!“. Er will eher das Prinzip des sanften Tourismus erklären und verdeutlichen. Dieses Buch bietet einen guten Einstieg ins Thema. Gerade Inhalte wie eine Liste von vertrauensvollen Plattformen und Veranstaltern nachhaltiger Reisen bieten einen echten Mehrwert auf der Suche nach einer Unterkunft. Dieser Ratgeber beschreibt sehr schön, dass die Welt entdecken und nachhaltig leben, keine Gegensätze sein müssen.

Christoph Schulz ist Unternehmer und Masterstudent der Umweltwissenschaften. Seit Anfang 2017 kämpft er für den Erhalt unseres Planeten. Sein großes Ziel ist es, die Welt von Plastikmüll und anderen menschengemachten Umweltbelastungen zu befreien.

Ein neues Zuhause für Tilly

Iris Joosten (7. KW)

von Linda Chapman
Rheinbreitbach : Ullmann Medien, 2020. - 95 S.
Aus dem Engl. übers.
ISBN 978-3-7415-2531-5

Die Zwillinge Grace und Jack Taylor haben eine Tiervermittlung, ihre Mutter eine Hundepension. Bei einer Gassirunde entdecken sie einen kleinen Welpen, den die Besitzerin alleine und ohne Wasser im Garten ausgesperrt hat, weil er im Haus alles zerbissen hat. Offensichtlich hat sie unterschätzt, wie viel Zeit und Beschäftigung ein Hund benötigt. Deshalb möchten Jack und Grace nun ein passendes Zuhause für Tilly, eine Cockapoo-Hündin, finden. Zuerst einmal lernen sie Tilly besser kennen und machen ein paar Tests mit ihr. Somit finden sie mehr über ihren Charakter heraus. Anschließend kann die schwierige Suche nach einem neuen Herrchen oder Frauchen beginnen. Und manchmal ist eine Suche gar nicht so schwierig, wie es zuerst scheint…

Das Thema des neuen Kinderbuchs von Linda Chapman finde ich sehr ansprechend. Viele Kinder und Erwachsene haben den Wunsch nach einem Haustier. Man sollte sich allerdings vor der Anschaffung erstmal darüber klar werden, welches Tier zu einem passen könnte und welche Bedürfnisse es hat. Chapman vermittelt dies auf eine tolle Art, da in ihrer Geschichte die Kinder hinterfragen, ob ein Tier gut untergebracht ist und welche Anforderungen das neue Zuhause erfüllen sollte.

In der Bücherei Stadtlohn ist außerdem Band 2 aus dieser Reihe, „Ein Zuhause für Fluffy“, entleihbar. Dort findet eine Katze ein neues Zuhause.

Kein Für immer ohne dich

Daniela Kies (4. KW)

von Sarina Bowen
Köln : Lyx, 2019. - 430 S.
Aus dem Engl. übers.
ISBN 978-3-7363-0939-5

Zara lernt in der Bar, in der sie arbeitet, den attraktiven Dave kennen. Auch Dave fühlt sich zu ihr hingezogen und sie verbringen einen heißen Sommer zusammen. Von Anfang an klar ist, dass Dave nur seinen Urlaub in Vermont verbringt und danach in sein Leben zurückkehrt. Aber Dave hinterlässt ein "Andenken". Zara ist schwanger. Da sie nur seinen Vornamen kennt und weiß, dass er aus Brooklyn stammt, gestaltet sich die Suche nach ihm schwierig und sie findet sich damit ab, dass ihre kleine Tochter Nicole ihren Vater nie kennenlernen wird. Doch zwei Jahre später steht Dave auf einmal in Zaras Cafe. Er konnte Zara nie vergessen. Aber da erzählt sie ihm, dass er Vater ist. Obwohl Dave total überfordert ist, versucht er sich der Situation stellen. Und auch das alte Feuer zwischen ihm und Zara ist noch lange nicht erloschen…

Die junge Autorin erzählt die Liebesgeschichte abwechselnd aus Zaras und Daves Perspektive jeweils in der Ich-Form. Sie verzichtet auf lange Sätze und man hat das Gefühl, direkt angesprochen zu werden: wie wenn sie einem die Geschichte persönlich erzählen würden. Die Liebesszenen sind zwar heiß, aber nicht zu detailliert. Die Handlung kommt ohne große Dramen aus, sie wirkt wie aus dem Leben gegriffen. Zara und Dave sind starke Charaktere, die man schnell ins Herz schließt.

Dies ist das vierte Buch der „True-North-Reihe“ von Sarina Bowen. Die mittlerweile sechs Titel der Reihe können unabhängig voneinander gelesen werden, da die Protagonisten immer andere sind. Aber ein Reiz der Reihe ist, dass die bereits bekannten Personen immer wieder auftauchen und auch deren Geschichte weitererzählt wird. So fällt nach jedem Band der Abschied aus Vermont und von den Familien Shipley und Rossi schwerer.

So zähmen Sie Ihren inneren Schweinehund

Sabine Elbers (1. KW)

vom ärgsten Feind zum besten Freund
von Marco von Münchhausen
7., überarb. und aktual.
Aufl.
Frankfurt/Main [u.a.] : Campus, 2020. - 222 S.
ISBN 978-3-593-51229-7

Jedes Jahr ist es dasselbe Spiel: An Neujahr fassen wir gute Vorsätze - und vergessen sie schnell... Der Bestseller-Autor  Marco von Münchhausen stellt uns in seinem aktualisierten Ratgeber „So zähmen Sie ihren inneren Schweinehund“ Strategien zum Umgang mit diesem vor. Laut Definition im Wörterbuch ist der sogenannte „innere Schweinehund“ der in einer Person innewohnende Antrieb, der diese Person dazu drängt, sich nicht richtig zu verhalten. Passend zur Volljährigkeit präsentiert der Campus-Verlag eine komplett überarbeitete und ergänzte Auflage, die auch die Themen „Disruption“ und „Digitalisierung“ behandelt. In seinem Vorwort räumt Münchhausen bereits ein, dass sein Buch schon viel früher erschienen wäre, wäre da nicht der innere Schweinehund des Autors gewesen… Jeder wird seinen Schweinehund kennen, ob es darum geht häufiger aufs Auto fahren zu verzichten oder Mal offline zu gehen… Das strategische Rüstzeug erhält der Leser im darauffolgenden Kapitel mit dem sogenannten „Dreischritt des Erfolges“ kurz E – P – A was für Entscheidung, Planung und Aktion steht. Die guten Vorsätze, im privaten wie beruflichen Leben, werden nach dieser Lektüre bestimmt seltener torpediert. Ein motivierender und praxisnaher Ratgeber, dem auch das i-Tüpfelchen Humor nicht fehlt. Die farbigen Illustrationen zum Schweinehund von Gisela Aulfes sowie die übersichtlichen Tabellen lockern den Ratgeber zusätzlich auf.
Münchhausen, der seinerzeit als „Trainer des Jahres“ bezeichnet wurde, ist Autor vieler Veröffentlichungen zu psychologischen Themen. Er ist auch als Referent und Persönlichkeitscoach tätig und hält Vorträge sowie Seminare über Work-Life-Balance, Selbstmotivation, Stress- und Selbstmanagement.

Ein weiterer Tipp: Vom Autor gibt es außerdem „Abnehmen mit dem Schweinehund“.

2020

Weihnachten mit meinen Bücherhelden

Birgit te Vrugt (51. KW)

von Alexander Steffensmeier u.a.
Hamburg: Carlsen, 2020 – 184 Seiten
ISBN 978-3-551-51243-7

Was macht eigentlich Lieselotte in der Adventszeit? Wie feiern Rabe Socke, Leo Lausemaus und Dr. Brumm das schönste Fest des Jahres? Und bereiten sich auch Pixi und Conni auf die Heilige Nacht vor? Mit 24 stimmungsvollen Kurzgeschichten zeigt dieses neue Weihnachtsbuch für Kinder ab 3 Jahren, wie die beliebten Kinderbuchhelden Weihnachten feiern. In der Erzählung „Lieselottes Weihnachtsgeschenk“ geht es beispielsweise darum, dass Lieselotte und die Bäuerin beschlossen haben, sich etwas Selbstgemachtes zu Weihnachten zu schenken. Das Dumme ist nur, dass man die Geschenke dann auch wirklich selbst machen muss. In der Geschichte „Conni im Schnee“ wiederum wünscht sich das Mädchen sehnlichst weiße Weihnachten. Doch dann fragt sie sich, ob es den Vögeln im Schnee nicht viel zu kalt ist und ob sie genug Futter finden. Conni möchte den Vögeln helfen und bastelt eine Futterstation für ihre gefiederten Freunde. Für diejenigen, die Lust haben nach dem Vorlesen aktiv zu werden, gibt es eine Anleitung, wie mit einfachen Mitteln eine Futterglocke für Vögel selbst hergestellt werden kann.

Die abwechslungsreichen Erzählungen verkürzen die Zeit des Wartens auf den Weihnachtsmann oder das Christkind. Zusätzlich gibt es viele kreative Bastelanleitungen und auch leckere Weihnachtsrezepte kommen nicht zu kurz. Dieses besondere Vorlesebuch bietet eine Möglichkeit, in dieser besonderen Zeit, spielerische Ideen und gemeinsames Lesen wieder in den Familienalltag zu integrieren.

Alexander Steffensmeier wurde 1977 in Lippstadt geboren. Seit dem Abschluss seines Designstudiums mit Schwerpunkt Illustration an der Fachhochschule Münster ist er als freier Illustrator tätig. Inzwischen hat er u.a. zahlreiche Lieselotte-Abenteuer geschaffen.

Mord im Landhaus

Iris Joosten (48. KW)

aus der Reihe „Pocket escape book“
von Nicolas Trenti
Rheinbreitbach : Ullmann Medien, 2019. - 128 S. : Illustrationen
Aus dem Franz. übers.
ISBN 978-3-7415-2425-7 

Wenn die Abende dunkler und kälter werden, ist es wieder Zeit für spannende Krimis. Aber kennen Sie schon Krimis, bei denen Sie selbst den Fall lösen müssen? Bei „Mord im Landhaus“ sind Sie hautnah dabei. William Haynes wurde im Arbeitszimmer seines Landsitzes ermordet. Zuvor hatte er Besuch von vier Personen, allesamt sind noch vor Ort und einer von ihnen muss der Täter sein. Nun liegt es an Ihnen, diesen zu ermitteln. Untersuchen Sie die Zimmer und befragen Sie die Verdächtigen. Sie entdecken unterwegs verschiedene Gegenstände, die Ihnen sehr hilfreich sein werden, um die richtigen Codes zu finden, Türen zu öffnen und den Fall zu lösen. Doch Ihnen bleibt nicht viel Zeit. Bis die Polizei eintrifft, sind es nur noch 60 Minuten…

Mit der Spielbuch-Reihe „Pocket Escape Book“ folgt Nicolas Trenti dem aktuellen Trend der Escape (Room) Spiele. Jeder Kriminalfall wird zu einem kurzweiligen Abenteuerroman, der die Lesenden in die Handlung einbezieht und zur entscheidenden Rolle im Buch werden lässt. Zusätzlich kann man mithilfe eines Smartphones spielen, um Kombinationen zu überprüfen und einen Minutenzähler zu nutzen. Dies ist aber nicht zwingend notwendig.

Mir hat dieses Buch besonders gut gefallen, da es einem Gesellschaftsspiel ähnelt, aber in Buchform gehalten ist. Die Rätsel sind manchmal knifflig, man muss oft um die Ecke denken und gut kombinieren können. Aber gerade das macht den Lese- und Spielspaß aus und sorgt für einen spannenden kurzweiligen Abend.

In der Bücherei Stadtlohn sind außerdem folgende Titel aus dieser Reihe entleihbar: „In den Fängen der Mafia“ und „Gefangen in Arkham“.

Die Wahnsinnige

Daniela Kies (45. KW)

von Alexa Hennig von Lange
Köln : DuMont, 2020. - 207 S.
ISBN 978-3-8321-8127-7

„Endlich habe ich durch dich verstanden, dass es zwischen Mann und Frau keine Liebe geben kann, mein Geliebter. Es ist eben nur ein Wahn, eine schöne Illusion gewesen.“ (S. 199). Diese Worte sagt Johanna, die Königin von Kastilien und León, Aragón und der westindischen Inseln und des Festlandes am Ozean 1506 am Sterbebett ihres Mannes, Philipp dem Schönen, Herzog von Burgund. Mit dessen Tod endet Alexa Hennig von Langes biografischer Roman. Zuvor erzählt sie mit Bezug auf historische Ereignisse, Orte und Personen einzelne Szenen aus Johannas Leben. Sie erzählt von einer jungen Frau, deren größter Wunsch es ist, über sich und ihr Leben selbst zu bestimmen; von einer jungen Frau, die ihren Ehemann gegen alle Konventionen leidenschaftlich liebt und seine Seitensprünge nicht einfach gefühllos zur Kenntnis nimmt. Ihre eifersüchtigen Wutausbrüche, ihr Kampf um die eigene Freiheit sind jedoch vergebens. Philipp lässt sie aufgrund ihres Wahnsinns einsperren, wie schon zuvor ihre Mutter, Isabelle die Katholische. Er sieht in seiner Frau nur die Thronfolgerin, eine strategische Größe auf dem Weg zur Herrschaft über das größte christliche Reich der damaligen Zeit.

Alexa Hennig von Lange schreibt wortgewandt und bildhaft über eine sensible und intelligente Frau. Dabei ist ihr wichtiger als die Frage, ob Johanna wahnsinnig war, die Frage, woran sie es geworden sein könnte.

Camping & Outdoor

Sabine Elbers (42. KW)

222 Lifehacks rund um Natur, Lagerfeuer & Wohnwagen
von Sandra Westenhöfer-Grammeth und Armin Westenhöfer
Stuttgart : Topp, 2020. - 319 S. - (Trick 17)
ISBN 978-3-7724-7196-4

Der Boom bei Reisemobilen und Caravans nach dem Corona-„Lockdown“ erreichte in diesem besonderen Sommer 2020 neue Höhen. Das Trendthema „Camping“ steht in diesem neuen Trick17-Band des Autorenduos Westenhöfer-Grammeth im Focus. Der Camping-Einsteiger, aber auch der Outdoor-Profi, wird hier eine Fundgrube an über 200 genialen Camping-Lifehacks entdecken. Die Autoren behaupten „mit minimalster Ausstattung unterwegs, findet man nicht nur sich selbst, sondern auch nachts mehr Sterne am Himmel, als alle Hotels dieser Welt zusammen haben“. Neue und innovative Lifehacks rund um Natur, Lagerfeuer & Wohnwagen bietet dieser reich bebilderte Ratgeber: Vom wasserdichten Zelt über die improvisierte Outdoor-Dusche zum selbstgemachten Dosenbrot ist alles inklusive. Den ein oder anderen Tipp wird man bestimmt beim nächsten Campen mit wenig Aufwand umsetzen und sich daran erfreuen. Ganz nach dem Motto: Keep calm and hack it!  Selbst dem aktuellen Thema „Nachhaltigkeit“ ist ein Kapitel gewidmet. Ein Plastikstrohhalm kann beispielsweise durch eine Maccaroni-Nudel ersetzt werden. Im Abspann des Buches gibt es noch tolle Fotos vom „Making of“ und den besten „Fails“.  Eine praktische Bucket-List zum Campen, aber auch zum Festival-Besuch, von Dingen, die auf keinen Fall fehlen dürfen, sind zudem noch ein tolles Gimmick. Großartig, wie man mit leicht zu beschaffenden, den Geldbeutel schonenden Materialien und kreativ zweckentfremdeten Gegenständen Abhilfe bei gängigen „Tücken“ im Urlaub schaffen kann.

Das seit 2004 verheiratete Autorenduo blickt auf eine langjährige Camping-Erfahrung zurück und betreibt einen gemeinsamen Blog „Camping-Checker.de“. Der gemeinsame Sohn Severin, der in der Entstehungsphase des Buches als Testperson herhalten musste, fungierte quasi als Co-Autor.

Deutschland schafft mich

Birgit te Vrugt (39. KW)

als ich erfuhr, dass ich doch kein Deutscher bin
von Michel Abdollahi
Hamburg : Hoffmann und Campe, 2020. - 253 S.
ISBN 978-3-455-00893-7

Michel Abdollahi ist ein echter „Hamburger Jung“ – so dachte er jedenfalls. Bis die AFD in die Parlamente einzog und die gesellschaftliche Debatte radikal veränderte. Gesellschaftskritisch setzt er sich mit der Tatsache auseinander, dass demokratische Parteien zunehmend an Zuspruch verlieren und wie sie sich selbst in diese Situation gebracht haben. Der Journalist zeigt auf, wie Politik, Medien und Öffentlichkeit dazu beigetragen haben, rechte Standpunkte wieder salonfähig zu machen. 1986 kam er als Kind aus dem Iran nach Deutschland. Abdollahi macht in dem Buch deutlich, wie er seit dieser Zeit sein Anderssein erlebt hat und verarbeitet die Erkenntnis, dass er, obwohl er einen deutschen Pass besitzt, nicht vor Ausgrenzung, Anfeindung und Bedrohung geschützt ist. Der Autor spricht über eine Islamkritik, deren Inhalt die Abwertung ganzer Menschengruppen ist, die nur aufgrund ihres Äußeren diesem Kulturkreis zugerechnet werden. Auf einmal sind Menschen mit schwarzen Haaren „Vergewaltiger“ und jeder Moslim ein „Bombenleger“. Abdollahi verweist darauf, dass es im offenen Austausch miteinander auch darum gehen muss, sich gegenseitig zu widersprechen, nicht alles abzunicken. Darum, dass man sich eine eigene Meinung bildet, die sich auf Fakten und nicht auf Gefühle und Halbwissen stützt. 

Dieses Buch wirft einen kritischen Blick auf den zunehmend rechtslastigen öffentlichen Diskurs und bietet genug Anlass, sich mal wieder mit einer anderen Perspektive auseinanderzusetzten. Abdollahi erzählt persönlich und um Objektivität bemüht und verliert bei all dem fast nie seinen Humor.

Michel Abdollahi wurde 1981 in Teheran geboren. Er studierte Jura und Islamwissenschaft an der Uni Hamburg. Seit 2000 ist er in der Poetry-Slam-Szene aktiv. Für seine Straßenaktionen als NDR-Reporter und die Dokumentation Im Nazidorf erhielt er 2016 den Deutschen Fernsehpreis.

Ist das noch gut oder muss das weg?

Iris Joosten (36. KW)

alles über Mindesthaltbarkeit, verdorbene Lebensmittel, richtige Lagerung und Resterezepte
von Anne Iburg
Stuttgart : Topp, 2020. - 137 S.
ISBN 978-3-7724-7191-9

Wie viele Lebensmittel schmeißen Sie eigentlich regelmäßig weg? Sind Sie sich dessen bewusst? Laut einer WWF-Studie sind es ca. 18 Millionen (!) Tonnen, die in Deutschland jedes Jahr entsorgt werden. Es könnten allerdings 2/3 weniger sein, indem wir Lebensmittel sinnvoll verwerten oder haltbar machen. Somit kann jeder von uns dazu beitragen, nicht sinnlos Ressourcen zu verschwenden.

Im neuen Verbraucherratgeber von Anne Iburg bekommen Sie Basiswissen und Fakten über Mindesthaltbarkeit sowie Empfehlungen zur richtigen Lagerung von Lebensmitteln vermittelt. Das Kapitel „Lebensmittellexikon“ enthält zahlreiche Informationen über die einzelnen Lebensmittelarten, wie z. B. Obst, Milchprodukte, Fleisch oder Getränke. Hier erfahren Sie u.a., was das Mindesthaltbarkeitsdatum über Nudeln aussagt und warum Sie Joghurt oft noch essen können, obwohl er schon „abgelaufen“ ist. Dazu gibt es Tipps, wie sich etwas länger haltbar machen lässt. Falls man mal beispielsweise zu viel Butter gekauft hat, lässt sie sich problemlos für mehrere Monate einfrieren ohne an Geschmack oder Qualität zu verlieren. Mit den Ratschlägen in diesem Buch lässt sich Vieles noch retten, bevor es verdirbt.

Die Seiten sind bunt und witzig illustriert, die Texte sind „pinnwandähnlich“ kurz gehalten. Zwischendurch taucht immer mal wieder ein Resterezept auf, dass sich schnell und einfach umsetzen lässt.

Lassen Sie uns kennenlernen!

Daniela Kies (33. KW)

E-Mails aus der Troll-Fabrik und wie man sie beantwortet“
von James Veitch
Salzburg [u.a] : Ecowin, 2019. - 189 S.
ISBN 978-3-7110-0246-4

Wer kennt sie nicht: E-Mails von guten Bekannten, die überraschend in Not geraten sind und finanzielle Unterstützung benötigen, von Unbekannten, die einem ein lukratives Geschäft vorschlagen oder ein Erbe in Sicherheit bringen müssen und viele andere. Die meisten dieser dubiosen E-Mails landen entweder direkt im Spamorder oder wir löschen sie hoffentlich direkt. Und bisher ging ich davon aus, dass diese E-Mails von Troll-Computerprogrammen verschickt werden. Aber die habe ich mich wohl geirrt, wie der britische Comedian James Veitch in seinem Buch „Lassen Sie uns kennenlernen“ zeigt. Er hat sich die Mühe oder besser den Spaß gemacht, auf diverse Spammails zu antworten. Es ist erstaunlich und äußerst amüsant, welcher Schriftverkehr dabei herausgekommen ist. So besitzt er nun zum Beispiel eine Schneckenfarm, mehrere Offshorekonten, erwartet Goldlieferungen und hat eine feste Freundin in Moskau. Er sagt selbst, dass er zu den Spammern nicht gemein sein will, da gibt es im Netz ohnehin zu viele. James Veitch ist zufrieden, ein bisschen Spaß zu haben und hofft, dass wenn die Spammer mit ihm beschäftigt sind, sie keine anderen arg- und wehrlosen Menschen um ihr Geld bringen.

Die 13 Unterhaltungen sind unterschiedlich lang und einige mit Fotos. Manchmal gingen die E-Mails mehrere Tage hin und her und erstaunlich, wie schnell oft von den Spammern geantwortet wurde. Das gebrochene Deutsch, welches nicht der schlechten Übersetzung aus dem englischen Original zu Schulden ist, mag auf die Dauer anstrengend sein, aber das Buch ist wunderbar häppchenweise und zwischendurch lesbar und lässt einen Schmunzeln oder auch verwundert den Kopf schütteln, ob der „Dummheit“ aber auch Dreistigkeit der Spammer.

Sunshine Kitchen

Sabine Elbers (30. KW)

sexy, sporty, healthy
von Marita Karlson
München : Christian, 2016. - 183 S.
ISBN 978-3-86244-970-5

In ihrem ersten Kochbuch „Sunshine kitchen“ nimmt uns die Food-Bloggerin Marita Karlson mit auf einen kulinarischen Roadtrip quer durch den Sunshine State Kalifornien. Im Vorwort ihres Buches schreibt die Autorin, dass ihr Herz für die einfache, gesunde Küche aus regionalen und saisonalen Biozutaten schlägt. Am allerwichtigsten aber ist es ihr, dass jede Mahlzeit mit Liebe zubereitet wird. Im Hauptteil findet man 70 vegetarische Rezepte. Ob der Avocado-Toast für den Start in den Tag, das Bananen-Walnuss-Brot als Snack für zwischendurch oder die Salzige Karamell-Creme für Naschkatzen, da dürfte für jeden Geschmack etwas dabei sein. Karlson hat für ihr Buch ihre Lieblingsrestaurants entlang der kalifornischen Küste besucht und lässt uns als Leser teilhaben an den kulinarischen Höhepunkten der verschiedenen Haltestellen samt der Menschen und ihrer Geschichten. So verleiht sie ihrem Buch eine ganz persönliche Note und der Leser lernt auf einem Trip z. B. Ben von „Farmer and the Cook“ aus Ojai, samt seiner allseits beliebten Pizza, kennen.

Dieses Buch ist für alle Kalifornienliebhaber ein Muss, die auch fernab von der Westküste in das Lebensgefühl dieses einmaligen Landstrichs eintauchen wollen und Freude an der gesunden, leichten und genussvollen Küche haben. Keine Angst, die meisten der Zutaten sind auch bei uns in einem gut sortierten Supermarkt zu bekommen. Was dieses Buch ausmacht, sind neben den in Szene gesetzten Fotos der Rezepte, die einem das Wasser im Munde zerlaufen lassen, die malerischen Landschaftsaufnahmen, die das Fernweh in einem wecken.

Die Schwedin, ehemaliges Supermodel, lebt heute mit Mann und Kind in ihrer Wahlheimat Los Angeles und bloggt über ihren grünen Lifestyle. 

Berlin - Stadtführer für Kinder

Birgit te Vrugt (27. KW)

von Joscha Remus
Wien : Picus-Verl., 2017. - 77 S.
ISBN 978-3-85452-145-7

Der Reisejournalist Joscha Remus gewährt mit diesem Reiseführer für Kinder kundige Einblicke in seine Lieblingsstadt. Das Buch bietet Kindern im Alter von etwa acht bis zwölf Jahren durch kindgerechte Texte und bunte Illustrationen einen spannenden Einblick in die Weltmetropole Berlin. Ein kurzes geschichtliches Kapitel bietet einen Überblick, wie sich Berlin aus zwei kleinen Dörfern zu einer Millionenstadt entwickelt hat. Die Kinder können während verschiedener Rundgänge mit Wegeplänen, Hinweisen und jeder Menge Tipps für Unternehmungen die Stadt erforschen. Außerdem erfährt der Nachwuchs viel Überraschendes, zum Beispiel, dass es vor langer Zeit zwei Schimpansen im Zoo gab, die rauchen und Kaffee trinken durften oder, dass man in Berlin auf 34 Inseln Urlaub machen kann. Zusätzlich bietet der Reiseführer spielerische Aufgaben, die zum Nachdenken und Zeichnen anregen. Als Ausrüstung braucht man nur einen Bleistift, gute Augen und etwas Fantasie.

Mit diesem fröhlichen und spielerischen Stadtführer erkundet die ganze Familie Berlin auf wundervolle Weise. Der Autor beweist mit dieser Lektüre, dass Spazierengehen auch für die Kleinsten spannend sein kann. Man muss nur wissen, was es wo zu entdecken gibt. Kinder haben mit diesem handlichen und leichten Büchlein mindestens so viel Spaß an einer Stadtbesichtigung wie ihre Eltern.

Joscha Remus entstammt einer bukowinisch-moselfränkischen Familie. Er studierte Biologie, Germanistik und Philosophie in Trier und Berlin. Neben seiner Tätigkeit als Schriftsteller und Autor arbeitet er vorwiegend als Wissenschafts-, Gourmet- und Reisejournalist. Wenn nicht auf Reisen, lebt Joscha Remus in Berlin und Buenos Aires.

Liebe deinen Hund - die José-Arce-Methode

Iris Joosten (24. KW)

wie Sie beim Gassigehen die Beziehung stärken
von José Arce
München : Gräfe & Unzer, 2019. - 160 S.
ISBN 978-3-8338-7095-8

Der beste Freund des Menschen, das ist der Hund. Damit dies so bleibt, sollte man stets an der Beziehung im Team Mensch-Hund arbeiten. Am besten geht dies beim täglichen Gassigehen. José Arce, der eine eigene Methode zum „Strukturierten Spaziergang“ entwickelt hat, gibt in seinem Buch wertvolle Ratschläge, was und wie man mit einem Hund zu einem guten Team wachsen kann. Arce geht in mehreren Kapiteln auf den Ablauf und die verschiedenen „Phasen“ eines strukturierten Spaziergangs ein. Gibt man seinem Hund eine Struktur vor, so braucht dieser nicht die Führung übernehmen und kann sich voll und ganz auf seinen Menschen verlassen. In jedem Kapitel gibt es außerdem ein „Gewusst wie“ mit konkreten Trainingstipps zu Grundkommandos bzw. Erziehungsbasics.

Die José-Arce-Methode ist sehr lesenswert für jeden Hundefreund. Arce erklärt sehr verständlich und anschaulich, wie der Mensch Führung übernehmen und dem Hund Orientierung und Sicherheit geben kann. Die Beziehung wird gestärkt und Gassigehen somit ein Erlebnis für alle Beteiligten (anstatt einem simplen Auslauf für den Vierbeiner). Übungen können in den Spaziergang eingebaut werden, Lernen und Training findet quasi nebenbei statt. Der Autor ist sich sicher: Durch das Aufbauen von (gegenseitigem) Vertrauen werden Sie in allen Lebenslagen voneinander profitieren.

Der Tote im Studierzimmer

Daniela Kies (21. KW)

löse 53 knifflige Fälle und schnappe den Täter
von Tim Dedopulos
Stuttgart : Frechverl., 2020. - 256 S. : Ill. - (TOPP)
ISBN 978-3-7724-7193-3

Im Buch „Der Tote im Studierzimmer“ aus der neuen Buchreihe „Whodunit“ dreht sich alles um die Frage: „Wer hat es getan?“. In 53 abwechslungsreichen Kurzgeschichten im Stil von Agatha Christie und Arthur Conan Doyle wird der Leser selbst zum Ermittler – das macht Spaß und fördert zudem die geistige Fitness.

In jeder Geschichte verfolgt der Leser das Verhör des ermittelnden Detektivs mit den Verdächtigen. Die Namen der drei Detektive, Inspektor Ignatius „Paddington“ Parnacki, Miss Mary Miller und Oliver James, erinnern nicht rein zufällig in ihrem Auftreten und ihrer Motivation an berühmte Detektive der Krimiliteratur, wie Sherlock Holmes und Miss Marple. Die verschiedenen Verdächtigen tun alles, um den Detektiv und somit auch dem Leser hinters Licht zu führen. Letztendlich ist es die Aufgabe des Lesers, den Fehler in der Geschichte zu finden und den Täter zu entlarven. Der Fehler ist in der Regel eine Unstimmigkeit oder Unmöglichkeit in Wort und/oder Bild.

Im ersten Teil des Buches (Level 1) sind die Rätsel kurz und mit etwas Erfahrung an dieser Art von Mitrategeschichten relativ leicht zu lösen. Im zweiten Teil (Level 2) sind die Geschichten länger, die Beweise nicht so leicht zu durchschauen und die Tathergänge komplexer. Tipps am Ende jedes Rätsels helfen, wenn nötig, auf die richtige Spur, v.a. wenn man auf die falsch gelegte hereingefallen ist. Die enthaltenen Lösungen verführen zum Spicken, aber das würde doch nur das eigene Rätselvergnügen und mentale Training schmälern, oder?

Für alle, die noch mehr Indizien finden, clever kombinieren und somit den Täter schnappen wollen, gibt es mit „Die zweifache Witwe“ bereits unterhaltsamen und spannenden Nachschub aus der Feder des britischen Autors und Rätselschreibers Tim Depopulos.

Die schönsten Pflanzen, die wenig Wasser brauchen

Sabine Elbers (18. KW)

für Garten, Balkon und Terrasse
von Ursula Kopp
München : Bassermann, 2020. - 107 S., zahlr. Ill.
ISBN 978-3-8094-4092-5 

Den meisten Prognosen zufolge werden auch in unseren Breiten Wetterextreme – starke Unwetter, Trocken- und Kälteperioden zunehmen. Die Gartenexpertin Ursula Kopp hat einen Ratgeber „Die schönsten Pflanzen, die wenig Wasser brauchen“, zu der Problematik der Trockenperioden herausgegeben. Sowohl der Gartenbesitzer, als auch der Kleingärtner mit einem Balkon oder Terrasse, bekommt hier Rat. Im Vorwort heißt es, dass sich das Buch an den Kernpunkten „Artenvielfalt, Nachhaltigkeit und geringer Wasserbedarf“ orientiert. Das Kapitel „Trockenkünstler im Porträt“ zeigt über 60 trockenheitsverträgliche Stauden, Sträucher, Gräser und Blumen, die heiße Sommer garantiert überleben, auf. Die echten Sonnenanbeter entfalten sich bei längeren Trockenperioden sogar erst richtig. In der vorliegenden Reihe „Der Bienenfreund“ sind Pflanzen, die zusätzlich bienenfreundlich sind, also der Biene Nektar oder Pollen bieten, besonders gekennzeichnet. Somit ist dieser Ratgeber mit den stimmungsvollen Fotos das perfekte Nachschlagewerk nicht nur für Garten- sondern auch für Insektenliebhaber. Der Einsatz von sogenannten „Trockenkünstlern“ macht es auch in dieser Zeit möglich, sich den Traum von einem lebendigen und schillernden Garten zu erfüllen.

Ursula Kopp ist seit vielen Jahren im Bereich Natur und Garten sowie für Kindersachbücher als Autorin tätig.

Ein besonderer Tipp: Für alle Garten- und Naturfreunde gibt es aus dieser Reihe „Der Bienenfreund“ noch einen weiteren Titel: „Die schönsten Pflanzen für Bienen & Hummeln“ ebenfalls von Ursula Kopp.

Zeit

Birgit te Vrugt (15. KW)

was sie mit uns macht und was wir aus ihr machen

von Safranski, Rüdiger
München: Carl Hanser Verlag, 2015 – 174 S.
ISBN 978-3-446-25011-6

Rüdiger Safranski, der bekannte Philosophie- und Literaturhistoriker, hat ein Buch über die Zeit verfasst. Ohne den Zeitbegriff kann man sich ein Menschenleben nicht vorstellen. Aber was wissen wir wirklich? Was ist denn überhaupt Zeit? Gibt es Zeit tatsächlich? In zehn Kapiteln erläutert Safranski lebenspraktisch wichtige Aspekte des Phänomens „Zeit“. Etwa die Biologie einer „Inneren Uhr“ oder die gesellschaftlichen Auswirkungen der Zeit, beispielsweise in Form von Überforderung durch die allgemeine Beschleunigung. Stellt man sich diese Frage von der philosophischen Perspektive aus, so erkennt man sehr schnell, dass Zeit etwas Relatives und Geheimnisvolles ist. Der Autor appelliert an den Leser, aufmerksam mit diesem wertvollen Gut umzugehen.

Es ist ein Buch für Menschen, die in der jetzigen Situation gerne einmal etwas anderes lesen und weiterdenken wollen. Safranski betrachtet die Dinge des täglichen Lebens „von außen“ und so entsteht eine Plauderei über das Phänomen „Zeit“. Zeit haben heißt vielleicht auch innehalten und nachdenken. Das ist nie Zeitverschwendung sondern Lebensqualität. Philosophische Gedanken in einer verständlichen Sprache und unzähligen Beispielen, die der Zeitgeschichte entnommen sind.

Da es uns auf Grund der schwierigen Situation zurzeit nicht möglich ist, eine Ausleihe in der Bibliothek anzubieten, bieten wir einen kostenlosen Zugang für die Onleihe „bibload.de“ mit eBooks, wie das oben vorgestellte, eAudios und ePapers, für alle Stadtlohner, Südlohner und Oedinger zur Verfügung.

Rüdiger Safranski ist 1945 geboren und studierte in Frankfurt am Main und in Berlin Philosophie, Germanistik und Geschichte. Im Januar 2002 übernahm er zusammen mit Peter Sloterdijk die Moderation des „Philosophischen Quartetts“ im ZDF.

Buchstabenzauber

Iris Joosten (12. KW)

wie Sie Ihr Kind fürs Lesen begeistern
von Christoph Biemann und Thomas Montasser
München : Mosaik, 2019. - 191 S.
ISBN 978-3-442-39352-7

Wer kennt ihn nicht? Christoph aus der „Sendung mit der Maus“? Genau! Der mit dem grünen Pulli, der alles so wunderbar anschaulich und verständlich erklären kann.

Zusammen mit Thomas Montasser hat er nun ein gelungenes Buch für Erwachsene geschrieben, in dem er Tipps gibt, wie Eltern ihre Kinder fürs Lesen begeistern können. Leseförderung beginnt nämlich nicht erst in Kindergarten oder Schule, sondern zu Hause. Als erfahrener Vater und Großvater ist Biemann überzeugt davon, dass Mütter und Väter selbst die besten Lese-Vorbilder für ihre Kinder sind. Deshalb sind alle seine Ratschläge von ihm in der Praxis erprobt. Eine Vorlesegeschichte wird z. B. noch anschaulicher, wenn man die passenden Requisiten dazu einsetzt.

Biemann erklärt außerdem, wie man als Elternteil die richtige Lektüre findet und geht auch auf klassische Kinderliteratur ein. Leseförderung soll außerdem immer ohne Zwang geschehen. Machen Sie doch z. B. mal eine lange Lesenacht mit ihren Kids und lesen Sie mal wieder vor. Sicherlich mögen auch Sie nach diesem Buch den „Zauber der Buchstaben“ mit Begeisterung weitergeben.

Rückkehr nach Birkenau

Daniela Kies (9. KW)

wie ich überlebt habe
von Ginette Kolinka mit Marion Ruggieri
Berlin : Aufbau, 2020. - 124 S.
Aus dem Franz übers.
ISBN 978-3-351-03463-4

„Den Schülern sage ich immer wieder: Daran ist der Hass schuld, der Hass im Reinzustand. Die Nazis haben sechs Millionen Juden vernichtet. Erinnert euch an das, was ihr für unvorstellbar gehalten habt. Wenn ihr hört, wie Eure Eltern, Verwandte oder Freunde rassistische, antisemitische Äußerungen von sich geben, fragt sie, warum. Ihr habt das Recht zu diskutieren, sie von ihrer Meinung abzubringen, ihnen zu sagen, dass sie sich täuschen“. Seite 121

Als 19-Jährige wird Ginette Kolinka aus Frankreich nach „Birkenau“ im Lagerkomplex Auschwitz deportiert. Gemeinsam mit ihrem Vater und ihrem kleinen Bruder kommt sie im April 1944 nach drei Tagen Zugfahrt, eingepfercht in einen Viehwaggon, im Lager an. Am Bahnsteig wird sie von beiden getrennt, und sie wird sie nie wiedersehen. In den kommenden Monaten erlebt Ginette Unvorstellbares: die Tage bestehen aus Demütigungen, Schlägen, schwerer Arbeit und Hunger. Und darüber schwebt die ständige Angst vor dem Tod. Ende 1944 landet sie durch Zufall in einem Zug nach Bergen-Belsen und entkommt den zwei Monate später stattfindenden Todesmärschen. Erst im Juni 1945 sieht sie ihre Mutter und Schwestern in Frankreich wieder, die der Deportation wie durch ein Wunder entkamen. 50 Jahre lang erzählt sie niemanden von ihren Erlebnissen, weil sie ihrer Ansicht nichts Besonderes zu erzählen hat und um nicht auf die Nerven zu gehen. Erst als Steven Spielberg in den 1990ern für seinen Film „Schindlers Liste“ Augenzeugen von Deportierten sucht, bricht sie ihr Schweigen. Im Jahr 2000 besucht sie als Zeitzeugin zum ersten Mal mit einer Schülergruppe nach Ausschwitz-Birkenau – und sieht für sich eine Kulisse, ein Museum mit voyeuristischen Anhäufungen, die Mitleid erzeugen sollen. Umso wichtiger sind ihre Erinnerungen und Erzählungen, um das Unfassbare sichtbar zu machen, solange sie kann.

Mit 94 Jahren hat Ginette Kolinka nun diese auch in dem Buch „Rückkehr nach Birkenau“ veröffentlicht. Auf nur 124 Seiten im großzügigen Druck berichtet sie episodenhaft von ihrem (Über-)Leben – vor, während und nach Birkenau. Ein Bericht, der in einfacher Sprache erzählt, was sie gesehen und gefühlt hat, sofern sie sich noch erinnert. Ein Buch, das einen innehalten lässt.

Achtsamkeit

Sabine Elbers (6. KW)

fantasievolle Übungen, die Kindern Ruhe schenken
von Wynne Kinder
München : Dorling Kindersley, 2019. - 72 S. : zahlr. Ill. (farb.)
Aus dem Engl. übers.
ISBN 978-3-8310-3826-8

 

Die  Lehrerin und Autorin Wynne Kinder nimmt in ihrem Sachbuch Kinder ab 7 Jahren mit auf Entdeckungstour die Lehre der Achtsamkeit kennenzulernen. In ihrem Vorwort erklärt sie zunächst kindgerecht, was dieses lange Wort überhaupt bedeutet: Es geht darum, sorgsam auf den Moment zu achten, sich nicht ablenken zu lassen und alle Sinne auf eine Sache zu konzentrieren. 25 abwechslungsreiche Achtsamkeitsübungen für Körper und Geist, ob den Stress in der Schule einfach mit den Armen wegkreisen oder der besten Freundin liebe Gedanken in Seifenblasen schicken, werden vorgestellt. Die vielen farbigen Fotos ermöglichen es der Zielgruppe, die Übungen mit wenigen Materialien ohne Hilfe umzusetzen. Aber auch interessierte Eltern sind eingeladen, ihre Kinder bei den Trainingseinheiten zu begleiten. Ein Sachbuch zu diesem Thema, das sich speziell an Kinder richtet, ist derzeit einmalig auf dem Büchermarkt. Im heutigen hektischen Alltag, der geprägt ist von Leistungsdruck in der Schule, Digitalisierung und Gruppenzwang, bietet dieses einfallsreiche Kinderbuch Abhilfe, damit Kinder weiterhin eine unbekümmerte Kindheit verleben können.

Wynne Kinder arbeitet seit fast 30 Jahren als Lehrerin. Seit 2004 lehrt sie Achtsamkeit. Sie hat Trainingsprogramme und Lehrpläne entwickelt und an der englischsprachigen Online-Plattform GoNoodle.com mitgearbeitet.

Bin im Garten

Birgit te Vrugt (3. KW)

ein Jahr wachsen und wachsen lassen
von Meike Winnemuth
München : Penguin Verl., 2019. - 317 S.
ISBN 978-3-328-60045-9

Nach einer Weltreise nimmt die Autorin ein neues Projekt in Angriff: Sie bewirtschaftet einen Garten und verwurzelt sich mit ihrem Land, vertieft sich in ihre Arbeit und gewinnt Einsichten über sich selbst und über den Horizont hinaus. In ihrem neusten Buch schreibt sie über ihre wundervolle Reise durch ein Gartenjahr der besonderen Art. Sie erzählt, wie sie zu ihrem neuen Domizil gekommen ist, welche Prozesse sie als Stadtpflanze durchlief, um auf dem Lande anzukommen. Sie erzählt vom Glück, von Zufriedenheit, von Sichtweisen auf das Leben und natürlich von ihrem Garten. Vom Träumen und Planen, vom Schuften und Graben, Säen, Pflanzen, Ernten und Essen. Abgerundet werden die Erzählungen u.a. mit tollen Rezepten für die Verwertung des Geernteten, Tipps für praktische Gartengeräte und einer Idee zum einfachen Bau eines Hochbeetes.

Mike Winnemuth schreibt so unterhaltsam, dass es schwer fällt, das Buch wieder aus den Händen zu legen. Sie ermutigt den Leser, die Sicht auf die Dinge auch mal zu verändern und entführt an paradiesische Orte wahren Lebens. Kein Buch zum Gärtnern-Lernen, obwohl es einige gute Tipps enthält, sondern eines zum Schmökern und Schmunzeln. Zudem gibt die Autorin immer wieder Denkanstöße, die dazu anregen, auch über sich selbst nachzudenken. Eine Empfehlung für alle, die gartenverrückt sind, oder es noch werden wollen.

Die freie Journalistin Meike Winnemuth kennen vielleicht einige von ihrem Auftritt bei Günter Jauch in „Wer wird Millionär“, wo sie 500.000 Euro gewann und anschließend ein Jahr um die Welt reiste. Sie wurde 1960 in Schleswig-Holstein geboren und lebt jetzt in Hamburg sowie an der Ostsee.

2019

Das große Magic-Cleaning-Buch

Iris Joosten (52. KW)

über das Glück des Aufräumens
von Marie Kondo
Reinbek bei Hamburg : Rowohlt-Taschenbuch-Verl., 2018. - 316 S.
ISBN 978-3-499-63381-2

Schon wieder steht der Jahreswechsel an, bald ist 2020, und natürlich kommen die guten Vorsätze wieder zum Vorschein. Sicherlich kennen Sie auch diesen Vorsatz: „Wie wäre es denn damit, endlich mal wieder das Haus, die Wohnung oder Zimmer X zu entrümpeln?“.

Um diesen Vorsatz endlich mal einzulösen, gibt es nun die KonMari-Methode, mit der das radikale Aufräumen nicht nur Platz, sondern sogar mehr Glück in Ihr Zuhause und Leben bringen kann. Marie Kondo, selbstständige Ordnungsberaterin aus Japan, hat diese Methode entwickelt und zählt darum mittlerweile laut Time Magazin zu den 100 einflussreichsten Frauen der Welt.

Mit KonMari soll man beim Aufräumen nicht entscheiden, welche Dinge man wegwerfen oder -geben möchte, sondern, welche Dinge man behalten möchte. Außerdem sollte man „nach Plan“ vorgehen und eine bestimmte Reihenfolge beim Aufräumen einhalten. Kondo empfiehlt, lieber nach bestimmten Kategorien, anstatt nach Orten vorzugehen.

Das Buch gibt außerdem praktische Schritt-für-Schritt-Anleitungen, um Gegenstände effektiver anzuordnen. Im Kapitel „Kleidung aufräumen“ werden z. B. Falttechniken gezeigt. Faltet man Kleidungsstücke in Rechteckform, gewinnt man enorm Platz beim Einsortieren in den Schrank.

Wenn Sie bislang noch oft überlegt haben, wie Sie beim Aufräumen am besten vorgehen sollen, dann ist dieses Buch genau richtig.

Die Dame hinter dem Vorhang

Daniela Kies (49. KW)

von Veronika Peters
München : Wunderraum, 2019. - 283 S.
ISBN 978-3-336-54808-8

Der Roman von Veronika Peters (u.a. „Was in zwei Koffer passt“) ist eine Biografie der exzentrischen englischen Schriftstellerin Edith Sitwell (1887-1964). Die spätere Dame Edith liebte große inszenierte Auftritte in exotischen Gewändern aus Seide und Brokat und die Hände mit Ringen überhäuft. Sie erlangte zwar einigen Ruhm mit ihren abstrakten Gedichten auch in den USA, hatte aber immer Geldschwierigkeiten und kein Glück in der Liebe.

Ihr Leben wird in Episoden aus der Sicht ihres fiktiven Dienstmädchens Jane erzählt. Edith hat eine unglückliche Kindheit. Ihre Eltern, in deren Augen sie hässlich ist, lassen sie z.B. in einen Metallrahmen (eine Art „Eiserner Jungfrau“) spannen, um eine Wirbelsäulenkrümmung zu „kurieren“, ihren Wachstum zu stoppen und ihre Nase zu begradigen. Einzig die Tochter des Gärtners, Emma, ist ihr eine Freundin. Früh verlässt sie den Landsitz ihrer Eltern, um in London ein eigenständiges Leben als Dichterin zu leben. 1927 holt sie Emmas Tochter, Jane, als Dienstmädchen zu sich nach London und Jane wird mit der Zeit ihre engste Vertraute. Zum Frauenhaushalt gehört auch Helen, Ediths frühere Gouvernante. In der ärmlichen Wohnung finden gefeierte Soireen statt, zu denen Künstler wie Cecil Beaton und Aldous Huxley kommen. Äußerst unglücklich verliebt sich Edith in den Maler Pavel Tchelitchew, der sie schamlos ausnutzt. Irgendwann ziehen alle drei Frauen nach Paris zu Helens Schwester. Obwohl Edith mit ihren Büchern, oft von ihr ungeliebte Auftragsarbeiten, gut verdient, ist das Geld ständig knapp. Mit Ausbruch des zweiten Weltkriegs kehrt sie nach England zurück und zieht mit ihrem Bruder auf den verlassenen Landsitz ihrer Eltern. Jane hält ihre Launen aus und erträgt ihre Geschichten und Zornesreden. Denn als Edith, zur Dame geadelt, Alter und Möglichkeiten erreicht, um ihrer Berufung zum Schreiben, Vortragen, Inszenieren und Fördern nachzugehen, hat sie schon (zu) viele Verletzungen erlitten und ist gewohnt, sich zu inszenieren und hinter einer dramatischen Fassade zu verstecken.

Die Darstellung der einerseits glamourösen Künstlerin und andererseits sehr verletzlichen und verletzten Seele, ist Veronika Peters glaubhaft gelungen und lässt dennoch Raum für eigene Interpretationen. Außerdem gelingt es ihr großartig, Wahrheit und Fiktion zu mischen, so dass sich beim Lesen immer wieder die Frage stellt, ob es die berühmten Persönlichkeiten in dem Buch wirklich gab und wer sie waren.

Mein Körper gehört mir!

Sabine Elbers (46. KW)

Schutz vor Missbrauch für Kinder ab 5
von Dagmar Geisler
Bindlach : Loewe, 2019. - [18] Bl. : Illustrationen + 1 Poster
ISBN 978-3-7432-0301-3

Die renommierte Illustratorin Dagmar Geisler erzählt uns in ihrem Kindersachbuch „Mein Körper gehört mir!“ von der kleinen Clara, die etwas ganz Besonderes hat: ihren Körper, der nur ihr gehört. Sie hat dieses Buch zusammen mit der pro familia, Deutsche Gesellschaft für Sexualpädagogik, erarbeitet. 25 Jahre nach Ersterscheinen liegt nun diese aktualisierte Neuauflage des Aufklärungs-Klassikers vor, der seinerzeit mehrere Auszeichnungen erhielt. Wenn Papa Clara im Arm hält, ist es schön kuschelig, auch auf dem Schoß der Oma ist es gemütlich. Aber wenn jemand ihr einen dicken Schlabberkuss gibt, findet Clara es eklig. Kinder werden ermutigt, auf ihre Gefühle zu hören, selbst über ihren Körper zu bestimmen, oder Erwachsene um Hilfe zu bitten.

Die Beilage zu diesem Buch für Kinder ab 5, eine Körperlandkarte, ist eine tolle Ergänzung für mehr Körperbewusstsein, denn nur so können Kinder Grenzen setzen. Ein wichtiges Präventionsbuch zum Thema „Sexuelle Gewalt“, bloß aufgeklärte Kinder können sich wehren.

Dagmar Geisler, 1958 in Siegen geboren, studierte Grafik-Design in Wiesbaden und begann bereits in dieser Zeit als Illustratorin zu arbeiten. Sie sagt von sich selbst: „Mich interessiert alles Zwischenmenschliche. Ich zeichne am liebsten Menschen. Und darüber schreibe ich auch am liebsten.“ 

Übrigens: Bereits seit 2005 wird das Projekt „Mein Körper gehört mir!“ mit der theaterpädagogischen Werkstatt Osnabrück erfolgreich an allen Grundschulen in Stadtlohn für die 3. und 4. Jahrgänge durchgeführt.

Die Wahrheit über das Lügen

Birgit te Vrugt (43. KW)

zehn Geschichten aus zehn Jahren
von Benedict Wells
Zürich : Diogenes, 2018. - 243 S.
ISBN 978-3-257-07030-9

Das neuste Buch des deutsch-schweizerischen Schriftstellers Benedict Wells beinhaltet zehn vollkommen verschiedene Kurzgeschichten, die zum Nachdenken anregen. Manche Geschichten sind humorvoll und kurzweilig, andere zutiefst ergreifend. Doch alle haben einen zentralen Aspekt: die Zeit. Sei es die Zeit, die man sich nicht für wichtige Dinge nimmt, die Zeit, die man nicht zu schätzen wusste, die Zeit, die einem davon läuft, oder die Zeit, an die man sich gerne erinnert. In der Geschichte „Ping Pong“ wachen zwei Personen in einem verschlossenen und fensterlosen Raum auf, in dem eine Tischtennisplatte eine zentrale Rolle einnimmt. Für ihr leibliches Wohl ist zwar gesorgt, aber keiner spricht mit den beiden Männern. Irgendwann fangen sie an, stundenlang Ping Pong zu spielen. Nach einiger Zeit kommt ihnen die Idee, dass wahrscheinlich derjenige freikommt, der gewinnt.

Jede einzelne Geschichte ist wundervoll zu lesen, schön und traurig zugleich und schafft es, ein Rädchen im Kopf anzuschmeißen, um zum Nachdenken anzuregen. Eine gelungene Mischung aus realen Themen, fantasievollen Aspekten und humorvollen Abschnitten. Die Erzählungen enden immer auf den Punkt, mal mit einer bildhaften Beschreibung, mal mit der passenden Auflösung. Die Wahrheit über das Lügen ist eines jener Bücher, welches man zurückgezogen in seiner Leseecke bei einer Tasse Tee genießt.

Benedict Wells wurde 1984 in München geboren und zog nach dem Abitur nach Berlin. Dort entschied er sich gegen ein Studium und widmete sich dem Schreiben. Seine Bücher erschienen bisher in 31 Sprachen, sein vierter Roman Vom Ende der Einsamkeit stand über anderthalb Jahre auf der Bestsellerliste.

Das kleine böse Buch

Iris Joosten (40. KW)

von Magnus Myst
Mit Ill. von Thomas Hussung
Wien : Ueberreuter, 2017. - 116 S. : Ill.
ISBN 978-3-7641-5124-9

Spannend von Anfang bis zum Ende: Das kleine böse Buch. Dieses Buch ist böse und gemein. Es nimmt dich gefangen und lässt dich nicht mehr heraus. Pass auf dich auf, denn es wird gruselig, es geht in die dunkelsten Kerker und du musst die schwierigsten Rätsel und Aufgaben lösen, um zu entkommen. Dieses Buch ist so fies, es verführt dich sogar, zu lügen. Nur wenn du mutig und unerschrocken bist, darfst du dich an das kleine böse Buch wagen.

Nun ja, auch „Das kleine böse Buch“ muss noch lernen, denn es möchte gerne so richtig richtig böse werden, aber es ist schon sehr von sich überzeugt. Es schickt dich kreuz und quer durch das Buch, denn die Seiten hat es auch durcheinander gebracht, gemein wie es ist. Wer weiß, ob du je wieder den Weg heraus findest…???

Magnus Myst hat mittlerweile bereits zwei Bände seines kleinen bösen Buchs herausgegeben. Es packt sicherlich auch den faulsten Lesemuffel, denn auch der möchte herausfinden, was da wohl noch passiert und wohin der Weg durch das Buch wohl noch führen mag. Empfehlen würde ich es für mutige Leser und Leserinnen ab 8 Jahren.

Das Versprechen der Islandschwestern

Daniela Kies (37. KW)

von Karin Baldvinsson
Berlin : Ullstein, 2019. - 336 S.
ISBN 978-3-548-06006-4

2017: Pia reist mit ihrer Oma Margarete und ihrer Tochter Leonie nach Island, um dort den 90. Geburtstag von Helga, Omas Schwester, zu feiern – obwohl die beiden Schwestern seit über 50 Jahren keinen Kontakt mehr zueinander hatten. Pia weiß nicht, was zu dem Zurwürfnis der beiden Schwestern geführt hat und ist sehr gespannt auf Helga. Außerdem hofft sie, auf der Reise ihrer pubertierenden Tochter wieder etwas näher zu kommen.

1949: Margarete und ihre ältere Schwester Helga reisen nach Island, um für ein Jahr auf einem Bauernhof zu arbeiten. Im kriegszerstörten Deutschland erwartete sie nichts und vor allem Margarete träumt von einem neuen Leben. Obwohl die Arbeit hart ist und sie sich kaum verständigen kann, verliebt Margarete sich sofort in das Land, die Leute und in den Isländer Theo. Helga hingegen kann es kaum abwarten, wieder zurück nach Lübeck zu reisen.

Auf diesen zwei Zeitebenen erzählt die in Hamburg lebende Autorin, Karin Baldvinsson, eine stimmungsvolle und spannende Geschichte von starken Frauen. Der Erzählstrang im Jahr 2017 dreht sich vor allem um Pia und ihre Probleme mit ihrer Vergangenheit, ihrer Tochter und ihrer beginnenden Liebe zu dem Isländer Ragnar. Die Geschichte um die beiden Schwestern gerät dabei etwas ins Hintertreffen, was aber nicht stört. Beim Erzählstrang im Jahr 1949 will man umso mehr wissen, was wohl vorgefallen sein mag, dass sich die Wege, der sich eigentlich nahestehenden Schwestern, getrennt haben, und warum Margarete alleine zurück nach Deutschland gegangen ist.

Der höchste Bücherberg der Welt

Sabine Elbers (34. KW)

von Rocio Bonilla
Hamburg : Jumbo, 2018. - [22] Bl. : überw. Ill. (farb.)
Aus dem Span. übers.
ISBN 978-3-8337-3913-2     

Die spanische Autorin und Illustratorin Rocio Bonilla erzählt uns in ihrem Bilderbuch „Der höchste Bücherberg der Welt“ von dem kleinen Lukas, dessen sehnlichster Wunsch es ist, fliegen zu können. Die Vögel am Himmel und die Flugzeuge inspirieren ihn dabei, sich selbst Flügel zu bauen. Doch alle Versuche scheitern kläglich. Auch das Christkind erhört seinen Wunsch nicht. Bis seine Mutter ihm eines Tages zum Geburtstag ein Buch schenkt mit den Worten: „Lukas, man kann auch anders fliegen.“ Diesem einen ersten Buch folgen zwei, drei, vier und noch viele andere mehr. Lukas kann nicht mehr aufhören zu lesen, bis er auf einem gigantischen Stapel Bücher sitzt und zwar dem höchsten Bücherberg der Welt. Mit seinen Büchern kann er ferne Länder und phantastische Welten bereisen... Lukas besucht auf einigen Doppelseiten sogar ein paar Klassiker, wie den „kleinen Prinzen“ und „das Dschungelbuch“, die vielleicht nicht ganz altersgemäß ausfallen. Die zauberhaften Illustrationen der Autorin beflügeln einen regelrecht und die Lust auf das Lesen wächst Seite für Seite. Das wundervolle Fazit: Bücher können dich so beflügeln, dass du auch ohne Flügel fliegen lernst!

Rocio Bonilla, fasziniert von der kindlichen Phantasie, schreibt auf ihrer Homepage, dass sie hauptsächlich für Kinder arbeitet und ihre drei Sprösslinge ihre größten Kritiker und ihre größten Fans sind. Geboren 1970 in Barcelona, ist sie Illustratorin und Autorin zahlreicher Kinderbücher.

Die kleine Hummel Bommel entdeckt die Wiese

Birgit te Vrugt (31. KW)

[das Natur-Sachbilderbuch mit der kleinen Hummel Bommel]
von Britta Sabbag und Maite Kelly
München : arsEdition, 2019. - [22] Bl. : überw. Ill. (farb.)
ISBN 978-3-8458-3013-1 

In diesem Natur-Sachbilderbuch nimmt die kleine Hummel Bommel alle kleinen und großen Entdecker mit auf eine Reise in ihren Lebensraum Wiese. Zunächst verrät Bommel alles Wichtige über Hummeln, von denen es etwa 250 verschiedene Arten auf der Welt gibt. Die abenteuerlustige und aufgeweckte Hummel präsentiert die verschiedenen Blumen auf der Wiese und wo sie vorkommen. Sie verrät wie Honig entsteht oder eine Raupe zum Schmetterling wird. Sie betont, wie wichtig Wiesen und Wildblumen sind und zeigt auf, wie man die Insekten als Mensch ein wenig unterstützen kann, indem man ein paar Wildblumen in den Garten sät. Bommel und seine Freunde führen den Leser bzw. Zuhörer dabei spielerisch durch das Buch. Abschließend wird das neue Wissen in einem kleinen Quiz noch einmal abgefragt.

Das Buch vermittelt auf kindgerechte Art erstes Wissen über verschiedene Tiere und Pflanzen und ermuntert dazu, die Natur aufmerksam zu erkunden und mehr auf seine Umwelt zu achten. Dabei werden die Kinder direkt angesprochen, sodass sie sich einbezogen fühlen. Neben den wunderbaren Illustrationen wurden zahlreiche Fotos von Wiesen und ihren Bewohnern eingearbeitet, damit die kleinen Forscher diese Dinge auch auf einer echten Wiese wiedererkennen können. Sowohl Fans der Hummel als auch Neulinge werden ihre Freude an dieser wunderbaren Geschichte haben.

Die Reihe Kleine Hummel Bommel kreierten Britta Sabbag und Maite Kelly im Jahr 2015. Seitdem sind sieben Bücher erschienen und alle sind in der Bücherei entleihbar.

Einfach plastikfrei leben

Iris Joosten (28. KW)

Schritt für Schritt zu einem nachhaltigen Alltag“
von Charlotte Schüler
München : Südwest-Verl., 2019. - 160 S. : Ill. (farb.)
ISBN 978-3-517-09801-2

„Plastik“ und wie man darauf verzichten kann ist zurzeit ein großes Thema in Deutschland. Immer mehr umweltbewusste Menschen folgen dem Trend, Schritt für Schritt in ein plastikfreies Leben zu gelangen. Dabei wird jedem allerdings schnell klar, dass man nicht von heute auf morgen auf Plastik verzichten kann, aber dennoch kann man zumindest versuchen, nachhaltiger damit umzugehen bzw. auf gute Alternativen umzusteigen.

Charlotte Schüler, Bloggerin und Instagramerin, entschied sich beim Einzug in die erste eigene Wohnung, weitestgehend ohne Plastik auszukommen. Ihre Erfahrungen und Tipps, wie (wirklich) jeder dieses umsetzen kann, erklärt sie sehr anschaulich in ihrem Ratgeber.

Verpackungen, Folien, Einwegflaschen, Haushaltsreiniger,…alles wird heutzutage in Plastik eingepackt und nach einmaligem Gebrauch entsorgt. Wenn wir es schaffen, diesen Müllberg zu reduzieren, haben wir schon vieles erreicht.

Schnelle Ergebnisse erreicht man z. B. bereits, wenn man Stoffbeutel zum Einkaufen mitnimmt und Mehrwegflaschen aus Glas kauft. Aber es gibt noch mehr Möglichkeiten: Reinigungsmittel lässt sich einfach selbst herstellen und ist zudem auch schonender für die Umwelt. Ein selbst hergestelltes Bienenwachstuch aus Stoff ersetzt Frischhaltefolie. Eine Brotdose und eine Flasche aus Edelstahl sind für unterwegs praktisch und können beliebig oft wieder aufgefüllt werden.

Viele gute Tipps, die vollkommen plastikfrei sind, finden Sie außerdem online unter #einfachplastikfrei leben.

Schon mal zum Vormerken: am 13./14. März 2020 kommt die Autorin für einen Vortrag und Workshop nach Stadtlohn!

Ein deutsches Klassenzimmer

Daniela Kies (25. KW)

30 Schüler, 22 Nationen, 14 Länder und ein Lehrer auf Weltreise
von Jan Kammann
München : Malik, 2018. - 300 S.
ISBN 978-3-89029-500-8

Aus den unterschiedlichsten Gründen verlassen Menschen ihre Heimat: viele gezwungenermaßen, bedroht von Krieg und Elend, andere auf der Suche nach Arbeit und Wohlstand und wieder andere streben nach Selbstverwirklichung.

Der Autor Jan Kammann unterrichtet Erdkunde und Englisch an der Europaschule Gymnasium Hamm in Hamburg, unter anderem in sogenannten "internationalen Vorbereitungsklassen". In diesen Klassen werden Schüler, die kein oder nur wenig Deutsch sprechen, ein Jahr lang fit für die Schule gemacht. Danach wechseln sie in eine Klasse, die ihrem Alter entspricht. Hier unterrichtet er als Klassenlehrer Schüler aus 22 Nationen, deren Lebenswelten nicht unterschiedlicher sein könnten und die gesamte Bandbreite weltweiter Migration widerspiegelt.

2016 nimmt sich Jan Kammann ein Sabbatjahr, um einige Herkunftsländer seiner Schüler zu bereisen, um einmal selbst der Ausländer zu sein, von dem er so oft hört, und um seine Schüler besser verstehen zu können. Im Gepäck hat er „Reiseführer“, die von seinen Schülern zusammengestellt wurden. Er reist mit offenen Augen, mit Neugierde und einem kritisch-wohlwollenden Blick auf die Gesellschaften, die er zu begreifen versucht. In seinem Reisebericht erzählt er von seinen Gesprächen, Erfahrungen und Erlebnissen: wie über die Fettstücke im mongolischen Eintopf, verschiedene Trinkgelage und den besten Late Macchiato, den er dort findet, wo er ihn nicht zu finden erwartet hat: in Pristina (Kosovo). Auch wenn Kammann dabei stellenweise recht pathetisch und moralisch wird, vor allem wenn er über globale Wirtschaftswege, weltweite Ungerechtigkeit und Fluchtursachen nachdenkt, bleibt er stets angenehm selbstironisch und selbstkritisch. Ein Buch, das nachdenklich macht und Augen öffnet!

Glücksorte im Münsterland

Sabine Elbers (22. KW)

fahr hin & werd glücklich“
von Ingmar Bojes
Düsseldorf : Droste, 2019. - 166 S. : zahlr. Ill. (farb.)
ISBN 978-3-7700-2064-5

Reiseführer, die glücklich machen, darauf hat sich der Droste Verlag unter anderem spezialisiert. Ingmar Bojes, Redaktionsleiter des Freizeitportals www.muensterland.de, stellt in seinem Buch die Glücksorte des Münsterlandes vor. Er schreibt in seinem Vorwort, dass das Münsterland ein einziger Glücksort ist, weil es so vielfältig ist, dass es für jeden ganz persönliche, intime und wunderschöne Glücksmomente bereithält. 80 Ausflugsziele verschiedenster Orientierung stellt er auf jeweils einer Doppelseite mit einem einladenden Bild und interessanten Informationen vor. Auch praktisch: Die Homepages und Verkehrsanbindungen dazu sind angegeben. Die Merfelder Wildpferde da einzigartig in Europa, der Natur-Zoo Rheine und auch Münsters gute Stube dürften fast jedermann bekannt sein. Aber auch ausgefallenere Ziele, von denen man als Münsterländer vielleicht noch nie etwas gehört hat, wie beispielsweise der Habichts-Hof in Ostbevern, werden präsentiert. Man bekommt sogleich Lust, sich aufs Rad zu schwingen, ins Auto zu steigen oder vielleicht sogar zu Fuß das nächste Ausflugsziel aufzusuchen und sich berieseln zu lassen. Das handliche Buch ist eine echte Fundgrube an Orten, an denen man die „Seele baumeln lassen“ kann.

Ingmar Bojes erkundet als leidenschaftlicher Wanderer und Radfahrer seither das Münsterland und entdeckt noch immer neue Orte in der Region, die einfach glücklich machen!

Und noch ein Tipp für alle, die auf den Geschmack gekommen sind: es gibt noch den aktuellen Titel „Münsterland. Wanderungen für die Seele. Wohlfühlwege“, indem sogar eine Rundwanderung mit Startpunkt in Stadtlohn beschrieben wird.

Mit 50 Euro um die Welt

Birgit te Vrugt (19. KW)

von Christopher Schacht
Asslar : Adeo, 2018 - 299 S.
ISBN 978-3-86334-209-8

Voller Neugier auf die Welt packt der 19-jährige Christopher kurz nach dem Abitur seinen Rucksack. Mit 50 Euro Taschengeld und ohne durchgeplante Organisation verlässt er seine heimatliche Komfortzone, um die unterschiedlichsten Kulturen und Religionen kennenzulernen. Nur mit Flexibilität, Freundlichkeit und Arbeitswillen ausgestattet bereist er 45 Länder und legt unglaubliche 100.000 Kilometer zu Fuß, per Anhalter und auf Segelbooten zurück. Mit Mut und voller Neugier ist er durch die Krisengebiete des Mittleren Ostens getrampt und hat unter Ureinwohnern und Drogendealern gelebt. Ganze vier Jahre war er unterwegs und verdiente sich seinen Lebensunterhalt unter anderem als Goldwäscher, Schleusenwart und Fotomodell.

Der Reisebericht ist so authentisch geschrieben, dass man nach kurzer Zeit meint, den Autor bereits zu kennen. Die Biographie ist in vier Leseabschnitte gegliedert, wobei der Leser gleich zu Beginn einer jeden Etappe stichwortartig erfährt, was ihn erwartet. Zudem sind die einzelnen Abschnitte mit Landkarten versehen, sodass man seine Reiseroute auch optisch verfolgen kann. Besonders beeindruckend ist die Offenheit, mit der Christopher Schacht seine ganz persönlichen Eindrücke und Erfahrungen beschreibt. Immer wieder war er zur richtigen Zeit am richtigen Ort und traf dort im richtigen Moment die richtigen Menschen. Trotzdem rät er auf der ersten Seite des Buches seiner Mutter, die in den vier Jahren vor Sorgen fast umgekommen ist, seine Reiseschilderungen nicht zu lesen.

Christopher Schacht kommt aus dem beschaulichen Schleswig-Holstein. Nach seinem Abitur wollte er eigentlich sein Stipendium der Informatik nutzen, um eines Tages seine eigene Software-Firma zu gründen. Seitdem er im August 2017 von seiner Weltreise zurück ist, studiert er stattdessen Theologie in Hessen.

Die Charité : Hoffnung und Schicksal

Iris Joosten (16. KW)

von Ulrike Schweikert
Reinbek bei Hamburg : Rowohlt Polaris, 2018. - 490 S.
ISBN 978-3-499-27451-0

1831. In der Berliner Charité werden viele Menschen mit Cholera eingeliefert und die Krankheit breitet sich rasend schnell aus. Professoren sowie Ärzte treiben eifrig die medizinische Forschung voran. Jedoch sind die hygienischen Bedingungen (aus heutiger Sicht) katastrophal und mit dafür verantwortlich, dass sich auch andere Krankheiten und vor allem der „Wundbrand“ in der Klinik ausbreiten können.

Die Geschichte handelt, neben den fundiert recherchierten medizinischen Handlungssträngen, von drei starken Frauen. Ein Medizinstudium war damals ausschließlich Männern vorbehalten, sodass Frauen nur die Möglichkeit blieb, als Hebamme oder Krankenwärterin (unausgebildete Krankenpflegerin) zu arbeiten. So arbeitet dort Hebamme Martha, die nach jeder Geburt darum bangt, dass die Mutter nicht in den nächsten Tagen am Kindbettfieber oder anderen Komplikationen verstirbt. Die junge Krankenwärterin Elisabeth entdeckt nicht nur sehr großes Interesse an der Medizin, sondern auch an einem Arzt. Und dann ist da noch Gräfin Ludovica, verheiratet mit einem Hypochonder, die neue Kraft aus den intensiven Gesprächen mit dem Arzt Dieffenbach schöpft.

Schweikert hat für ihr Buch umfangreich recherchiert und lässt viele wahre Begebenheiten aus der Charité einfließen. Medizinische Behandlungen und Operationen (damals noch ohne Narkose) werden sehr realistisch und anschaulich beschrieben. Mich hat dieses Buch sehr überzeugt, da die einzelnen Personen und ihre Geschichten wirklich so hätten passieren können.

Das Versprechen der Freiheit

Daniela Kies (13. KW)

von Rachel Rhys
München : Blanvalet, 2018. - 475 S.
Aus dem Engl. übers.
ISBN 978-3-7645-0659-9

29. Juli 1939, Essex, England: Lily Shepherd geht an Bord des Überseedampfers „Orontes“ mit Ziel Sydney, Australien. Die britische Regierung fördert Auswanderungen junger Leute, insbesondere junger Frauen mit Erfahrungen im haushälterischen Bereich, und bietet ihnen eine assistierte Überfahrt. Die lebhafte Lily ist eine von ihnen und ist fest entschlossen, auf der fünfeinhalb Wochen langen Reise jedes Fünkchen Abenteuer mitzunehmen. An Bord schließt sie schnell Freundschaft mit ganz unterschiedlichen Mitreisenden: den Geschwistern Helena und Edward Flechter, dem exzentrischen Ehepaar Eliza und Max Campbell, der Jüdin Maria Katz u.a. Gemeinsam genießen sie die Musik- und Tanzabende auf dem Schiff und erkunden fremde exotische Orte auf ihren Landgängen. Aber schnell wird klar, dass jeder von ihnen ein Geheimnis hat, vor dem er davonläuft – wie auch Lily selbst. Am Ende der Reise sind zwei Passagiere tot, der 2. Weltkrieg hat begonnen und nichts wird je wieder so sein, wie es war.

Der Roman von Rachel Rhys bietet viele spannende und überraschende Momente, v.a. ganz am Ende wer denn nun am Anfang des Buches von zwei Polizisten am Hafen abgeführt wurde. Die ruhige  Erzählweise und die bildhafte Sprache passen wunderbar zu den jeweiligen Stimmungen: So hält man den Atem an, spürt das Erstaunen und die Freude über das Erlebte aber auch das Entsetzen über das Gesehene, erahnt den Ekel des ungewollten Kusses oder die Angst vor einer gewalttätigen Situation während eines Landgangs. Außerdem gelingt es der Autorin, die gesellschaftlichen Nuancen und Spannungen einer im Wandel begriffenen Welt einzufangen. Kurz vor dem drohenden zweiten Weltkrieg gleicht das Schiff einem Pulverfass mit Briten, Italienern und Juden an Bord.

Rotz-Alarm

Sabine Elbers (10. KW)

von Sibylle Rieckhoff und Valeska Scholz
Bad Rodach : HABA, 2018. - [14] Bl.
ISBN 978-3-86914-255-5

Schon der Titel „Rotz-Alarm“ und das passend witzige Buchcover machen Lust, dieses Bilderbuch aufzuschlagen! Es ist bereits der dritte Fall für Kommissar Maus: Kater Rocky hat ihn um Hilfe gebeten, weil mit seinem „Menschen-Freund“ Jonas etwas nicht stimmt. Nach seinem Fußball-Training ist Jonas total k.o. nach Hause gekommen und macht seitdem ein Gesicht wie „sieben Tage Regenwetter“. Und er hat sogar vergessen, Rocky zu füttern! Nachdem Kommissar Maus den Tatort genau unter die Lupe genommen hat, nimmt er den Kampf gegen Rotzbazillo, Schnodder-Joe und Co. auf. Sein Anti-Rotznasen-Spezialprogramm lautet: Viel, viel trinken, Vitamine zu sich nehmen, öfter lüften etc.. Abschließend für die Reihe typisch, gibt es noch den Tatsachen-Überblick mit Sachinformationen zum Thema Erkältung. Die witzig-freche Aufmachung des Titels sorgt auch beim Vorlesenden für ein Schmunzeln. Ein Thema, das bestimmt auch in Kindergärten großen Anklang finden wird.

Auch zu den Themen „Läuse“ und „Zahngesundheit“ gibt es aus der Reihe „Kommissar Maus löst jeden Fall“ ein aufklärendes Bilderbuch.

Autorin Sibylle Rieckhoff schreibt auf ihrer Homepage, dass sie seit fast zwanzig Jahren das macht, was sie immer machen wollte: Bücher für Kinder schreiben. Das Ergebnis: Bis heute wurden über 70 Kinderbücher bei verschiedenen Verlagen veröffentlicht und in 14 Sprachen übersetzt.

Neonazi

von Timo F.
Würzburg : Arena, 2017. - 223 S.

Timo F. wurde 1994 geboren und gehörte im Alter von 14 bis 17 Jahren der Neonazi-Szene in einem westdeutschen Bundesland an. Mit Hilfe einer Ausstiegsorganisation begann er 2011 ein normales Leben.

Die Jugend von Timo F. ist von fehlender Anerkennung und vor allem vom großen Mangel an Sicherheit und Liebe geprägt. Rechter Gesinnung begegnet er bereits sehr früh in Form seiner fremdenfeindlichen Mutter. Die Familie feiert den Geburtstag des „Führers“ und Timos Mutter schenkt ihrem Sohn verfassungswidrige Rechtsrock-CDs aus ihrer Jugend. Der Junge ist überglücklich, dass die beiden endlich eine gemeinsame Ebene gefunden haben. Dies ist das Initiationsereignis, denn er beginnt nun, immer mehr über die rechte Szene in Erfahrung zu bringen. Timo ist schnell besessen von dem verbotenen Reich, das sich ihm plötzlich eröffnet. Er trägt ihre Kleidung und landet schon bald auf seiner ersten NPD-Demo. Doch schnell merkt der Junge, dass sich die großen Werte wie Kameradschaft und Zusammenhalt in der Gruppe als Irrtum erweisen. In der rechten Szene ist sich jeder selbst der Nächste und so nimmt Timo Kontakt mit einem Ausstiegshelfer auf.

Dieser 2017 erschienene autobiografische Jugendroman ist so anschaulich und verständlich geschrieben, dass ihn auch schon 13-jährige problemlos lesen können. Egal, ob sie von diesem Thema betroffen sind oder nicht. Das Buch bietet wertvolle Inneneinsichten, wie sie nur von einem echten Aussteiger kommen können. Am Ende des Buches erscheint eine Auflistung von Angeboten zur Prävention, sowie zur Distanzierungs- und Ausstiegsberatung. Zusätzlich können LehrerInnen und Interessierte zu diesem Buch eine Handreichung an Materialien und Fachaufsätzen zur rechten Szene herunterladen.

Die Weisheit alter Hunde

Iris Joosten (4. KW)

gelassen sein, erkennen, was wirklich zählt : was wir von grauen Schnauzen über das Leben lernen können
von Elli H. Radinger
München : Ludwig, 2018. - 319 S.
ISBN 978-3-453-28108-0

In Deutschland ist der Hund auf Platz 2 der beliebtesten Haustiere, so leben ca. 9 Mio. Hunde in 18 % aller Haushalte. Irgendwann muss man sich als Hundehalter allerdings leider auch bewusst machen, dass der treue Lebensbegleiter nicht ewig bei uns weilen wird. Die Schnauze ist schon länger grau und die alltägliche Gassirunde verliert an Tempo. Auch ein Hund wird älter und irgendwann ist er alt.

Doch gerade in dieser Lebensphase kann der Mensch enorm vom Hund lernen. Denn dieser kann sich meist erstaunlich gut damit arrangieren, dass alles etwas beschwerlicher und langsamer wird. Dabei lässt sich ein Hund noch lange nicht entmutigen, er lebt im Hier und Jetzt. Immerhin gibt es ja noch genug Dinge, über die man sich trotzdem freuen kann.

Wolfsexpertin Elli H. Radinger thematisiert in ihrem aktuellen Buch auf sehr liebevolle Art und Weise das Älterwerden von Hunden am Beispiel ihrer eigenen 13-jährigen Labradorhündin. Extra für Shiva unterbrach Radinger sogar ihre Wolfsforschung in den USA, um mit ihr die letzten Jahre gemeinsam zu genießen. „Die Weisheit alter Hunde“ ist eher Biografie als Ratgeber, Radinger schreibt sehr warmherzig über die gegenseitige Dankbarkeit von Mensch und Hund. Für jeden Hundebesitzer ein Lesegenuss.

Auch lesenswert von Elli H. Radinger: „Die Weisheit der Wölfe“ (ISBN 978-3-453-28093-9)

Die Stunde der Señorita Leo

Daniela Kies (1. KW)

von Ángeles Doñate
München : Thiele, 2018. - 316 S.
Aus dem Span. übers.
ISBN 978-3-85179-411-3

Barcelona, 1977: Jeden Abend lauschen unzählige Zuhörinnen und Zuhörer der beliebten Radiosendung „Die Stunde der Señorita Leo“. An Señorita Leo schreiben sie, wenn sie verzweifelt sind und Rat brauchen. Diese liest die Moderatorin, deren wahre Identität geheim ist, einfühlsam vor und gibt mit ihren herzlichen und anteilnehmenden Antworten neuen Mut. Seit 15 Jahren ist Aurora die Stimme der Señorita Leo. Und in diese Stimme hat sich Germán, ein Handelsreisender, verliebt und will sie unbedingt kennenlernen. Die 17-jährige Elisa teilt in ihrem Brief mit, dass sie ihr trauriges Leben beenden möchte. Die verständnisvolle Antwort im Radio bewegt sie dazu, damit noch etwas zu warten und begegnet Toño, Sohn von Sole. Sole ist Mutter von vier Kindern und Ehefrau eines gewalttätigen Mannes. Ihr Brief wurde eigentlich aussortiert, man will den Zuhörerinnen und Zuhören ja nicht zu viel zumuten, aber Aurora riskiert ihre Arbeit, indem sie ihn trotzdem vorliest.

Die Geschichte über drei Frauen an ihrem Scheideweg wird abwechselnd aus deren Sicht feinfühlig erzählt. Jede hat ihre eigene Geschichte, ihren eigenen Charakter, ihre eigenen Sorgen und Probleme. Doch Eins haben sie gemeinsam: Sie suchen nach dem Sinn ihres Lebens.

Die Autorin Ángeles Doñate erzählt diese berührende Geschichte über Verzweiflung, Hoffnung, Lebensmut, Zuneigung und Liebe in einer einfachen, aber sehr bildhaften Sprache. Es ist ein Roman, der verdeutlicht, wie wichtig Mitgefühl und Verständnis für jeden sind. Und manchmal braucht man jemanden - und sei es ein Fremder (im Radio) -, der einem einfach nur zuhört und die Augen öffnet.