"Buch der Woche"

Im Wechsel mit den Büchereien in Ahaus und Vreden stellen die Mitarbeiterinnen der Bücherei Stadtlohn immer mittwochs auf der Lokalseite der Münsterland Zeitung ein Buch unter der Rubrik " Buch der Woche" (ehemals "Der Lese-Tipp" oder "Der Buch-Tipp") vor. Hier können Sie unsere Buchempfehlungen nochmals nachlesen.

 

2018

Pandora und der phänomenale Mr Philby

Daniela Kies (41. KW)

von Sabine Ludwig
Hamburg : Dressler, 2017. - 287 S. : Ill.
ISBN 978-3-7915-0060-7

Die 12-jährige Pandora hatte sich eigentlich auf die Sommerferien zuhause in Port Arthur gefreut. Doch dann muss sie erfahren, dass ihre Mutter das kleine Hotel, ihr Elternhaus, wohl verkaufen muss, weil immer weniger Gäste wegen des schlechten Zustands kommen. Außerdem soll ihr verwöhnter Cousin Ashley die Sommerferien auch dort verbringen und sie soll sich um ihn kümmern.  Und zu allem Überfluss hat sich Phinnaeus Philby im alten Atelier von Pandoras verstorbenen Vater einquartiert. Aber irgendetwas stimmt mit diesem angeblichen Künstler nicht. Davon ist zumindest Pandora überzeugt. Sie traut ihm nicht über den Weg und erhofft sich Unterstützung von ihrem Freund Zack. Doch der scheint ihn ganz nett zu finden. Also alles andere als gute Voraussetzungen für schöne Sommerferien. Als aber Zack eines Tages spurlos verschwindet, machen sich Pandora und Ashley auf die Suche nach ihm und werden zu dritt in einer verlassenen Krypta eingeschlossen ...

Der erfolgreichen Autorin Sabine Ludwig ist mit diesem Kinderbuch ein spannender Krimi und eine mitreißende Abenteuergeschichte im Stile von Enid Blyton für Leser ab 10 Jahren gelungen. Alle beteiligten Personen haben Ecken und Kanten, sind teils skurril und eigenartig und doch auch wieder liebenswürdig. Vor allem der besserwisserische Ashley fordert die Empathie des Lesers immer wieder heraus. Sabine Ludwig erzählt auch von Sorgen, Mut und Freundschaft, vom Vermissen und vom Anderssein. Überraschende Wendungen lassen „den Fall“ nie langweilig werden und machen ihn auch für erwachsene Leser absolut lesenswert.

Und wer nicht lesen will, kann auf das Hörbuch zurückgreifen. Durch eine gelungene Bearbeitung ist ein hörenswertes Hörspiel mit diversen Sprechern, passender Musik und Geräuschen entstanden, das vom WDR produziert wurde. Beim Hören meint man sich fast an die Küste Cornwalls, wo die Geschichte spielt, versetzt und ist gespannt zu erfahren, was dieser phänomenale Mr Philby wohl im Schilde führt.

Astrid Lindgren

Sabine Elbers (38. KW)

ihre fantastische Geschichte
von Agnes-Margrethe Bjorvand
Ill. Lisa Aisato. - Dt. Erstausg., 1. Aufl. - Zürich : WooW Books, 2018. - 107 S. : Ill. (farb.).
Aus dem Schwed. übers.
ISBN 978-3-96177-007-6

Sie ist die geistige Mutter wohl einer der bekanntesten Kinder-Romanfiguren, deren Markenzeichen rote Haare, zu zwei abstehenden Zöpfen geflochten, Sommersprossen und zwei verschiedenfarbige Strümpfe sind. Die Rede ist natürlich von Astrid Lindgren und ihrem Debütwerk „Pippi Langstrumpf“. Die schwedische Autorin Agnes-Margrethe Bjorvand schreibt in ihrem Vorwort, dass sie es den Kindern überlässt, ob sie ihre Biographie von vorne bis hinten oder nur hier und da mal lesen – ganz „wie ihnen es gefällt“. Das wäre bestimmt ganz im Sinne der „weltbesten Autorin“ gewesen, wie Bjorvand sie betitelt.
Diese originelle Biographie für Kinder lässt sie teilhaben am Leben Astrid Lindgrens und stellt immer wieder Verknüpfungen zu ihren Buchcharakteren her, die durchaus ihren Ursprung in bestimmten Erlebten haben: Eine Geschichte, die dazu diente, ihren weinenden Enkel abzulenken, fing mit einem Namen an. So entstand „Michel aus Lönneberga“. Die eingeflochtenen Zitate, wie z.B. "Und wenn es mir gelungen ist, nur eine einzige düstere Kindheit zu vergolden, dann bin ich zufrieden" als auch die ausdrucksstarken Zeichnungen der Illustratorin Lisa Aisato machen das Bild der Lindgren komplett. Interessant auch die von Lindgren selbst gemalte Pippi Langstrumpf, die der Filmfigur Inger Nilsson auf den Leib geschrieben wurde.
Ein Buch, nicht nur für Kinder, das Lust macht auf ihre Bücher. Es werden schöne Kindheitserinnerungen geweckt und es bleibt ein unvergesslicher Eindruck, von der Frau, die 1999 sogar zur „Schwedin des Jahrhunderts“ gewählt wurde.

Die Karies-Bande schlägt zu

Birgit te Vrugt (35. KW)

von Sibylle Rieckhoff und Valeska Scholz
Bad Rodach : HABA, 2018. - [14] Bl. : überw. Ill. (farb.) - (Kommissar Maus löst jeden Fall)
ISBN 978-3-86914-233-3

Um knifflige Fälle zu lösen, bei denen Erwachsene oft nicht weiterkommen, ist Kommissar Maus genau der Richtige. Er ist unerschrocken, neugierig und ziemlich schlau – die perfekten Voraussetzungen! Doch wo wird er dieses Mal gebraucht? Bei Lea und Ben, denn dort herrscht Zuhause sehr schlechte Stimmung. Kommissar Maus sitzt eigentlich viel lieber faul im Sessel, aber er kann es gar nicht leiden, wenn Kinder traurig sind. So macht er sich schnell auf den Weg, um herauszufinden, was da los ist. Ben findet Zähneputzen stinklangweilig und uncool, also macht er es einfach nicht. Deshalb mussten die Geschwister auch schon zur Strafe auf ihren geliebten Pudding verzichten, das findet Lea richtig doof. Mit seiner Spezial-Mega-Maus-Lupe checkt der Kommissar die Lage in Bens Mund und nimmt es mit der Karies-Bande auf.

Diese Neuerscheinung von Sibylle Rieckhoff ist, nicht zuletzt durch die witzigen Illustrationen von Valeska Scholz, bereits ab dem Vorschulalter geeignet. Das oft nervenaufreibende Thema Zähneputzen wird witzig, frech und durch fachliche Unterstützung einer Zahnärztin umgesetzt. Kommissar Maus macht den kleinen Zahnputz-Verweigerern kindgerecht und überzeugend klar, wie wichtig es ist, seine Zähne regelmäßig zu pflegen. Beim abschließenden Tatsachen-Überblick werden nochmals wichtige Themen wie Zahnarztbesuche, Milchzähne und die KAI-Regel auf einen Blick zusammengefasst.

Sibylle Rieckhoff hat Illustration studiert und anschließend als Grafikerin in der Werbung gearbeitet. 1999 beschloss sie, ihre Ideen lieber in Geschichten für Kinder zu stecken. Sie lebt mit ihrer Familie und mit Hund und Katze in Hamburg.

Fabelhafte Feline

Iris Joosten (32. KW)

von Antje Szillat
mit Ill. von Angela Glökler - Münster : Coppenrath, 2017. - 132 S. : Ill. - (Fabelhafte Feline ; 1)
ISBN 978-3-649-62136-2 

Feline muss umziehen, von Bamberg nach Ostfriesland. Dort wollen ihre Eltern eine Tierarztpraxis übernehmen. Die Enttäuschung ist aber erstmal groß, denn bei der Ankunft stellen sie fest, dass sich der Vorbesitzer schon lange nicht mehr um den alten „Rumpelhof“ gekümmert haben muss. Das Unkraut wuchert und das Haus ist renovierungsbedürftig. Feline möchte am liebsten zurück nach Bamberg. Doch dann geht sie auf Entdeckungstour und trifft im Garten auf einen geheimnisvollen Kater, der auch noch mit ihr spricht: Paulo von Panama. Zuerst traut sie ihren Ohren nicht, doch nach und nach findet sie Gefallen an dem treuen Gesellen, der es ihr auch leichter macht, sich ins neue Zuhause einzuleben. Schon bald treffen die ersten Tiernotfälle für ihren Vater auf dem Hof ein. Schnell stellt sich heraus, dass „Katzenflüsterin“ Feline mithilfe von Paulo auch dort eine große Hilfe sein kann. Und so kann das gemeinsame Abenteuer auf dem Glückskleehof für die beiden starten.

Sehr warmherzig und liebevoll schreibt Antje Szillat von Feline, Paulo und ihren Erlebnissen auf dem Hof. Kinder, die sich für Tiere und Natur interessieren, werden dieses Buch mögen. Die besondere Freundschaft zwischen Mädchen und Kater und die Geheimnisse des Glückskleehofs, die es möglicherweise noch herauszufinden gilt, tragen zur Lesemotivation bei.

Das Buch ist der Auftakt von „Fabelhafte Feline“ von Antje Szillat. Bislang sind 4 Bände der Tierreihe im Coppenrath Verlag erschienen. Geeignet ist es für Grundschulkinder ab 8 Jahren.

Die Phantasie der Schildkröte

Daniela Kies (29. KW)

von Judith Pinnow
Frankfurt am Main : Krüger, 2017. - 411 S.
ISBN 978-3-8105-3035-6

Edith, Mitte 40, lebt allein und zurückgezogen in einer kleinen Wohnung in Köln. Festgelegte Rituale und Abläufe geben Ediths Tag Struktur und Sicherheit. Doch als sie im Fahrstuhl mit einem zehnjährigen Mädchen stecken bleibt, gerät ihr Leben ins Wanken. Schneewittchen, so nennt sich dieses Mädchen, fordert Edith zu Aufgaben auf, für deren Bewältigung sie sich erheblich überwinden muss. Erste Erfolgserlebnisse machen sie ein kleines bisschen Stolz, und wenn doch ihre Zwänge sie wieder hemmen, ist Schneewittchen da, um sie zum Weitermachen zu motivieren. Mit jeder Aufgabe traut sich Edith mehr aus ihrem Schildkrötenpanzer heraus, traut sich, sich auch anderen Menschen gegenüber zu öffnen und sich als Frau zu fühlen.

Mit Frau Knoppel (Nachbarin) und Nancy (Kollegin) hat die Autorin zwei weitere eigenwillige Charaktere geschaffen, die der Geschichte zusätzliche Würze verleihen. Durch den empathischen Schreibstil schließt der Leser alle Figuren mit ihren Macken und Marotten schnell und gern ins Herz.

Jeder Mensch trägt vermutlich ein bisschen Edith in sich, mit gewissen Ritualen, die bewusst oder unbewusst gemacht werden und nur schwer abzulegen sind. Doch sollten diese nicht das Leben bestimmen und einschränken, wie bei Edith. Der Roman zeigt auf humorvolle und herzliche Weise, dass es alles andere als einfach ist, sich zu überwinden und etwas Neues zu wagen - und manchmal ist dafür auch Hilfe von anderen nötig.

Lifehacks Katze

Sabine Elbers (26. KW)

die besten Kniffe für den Alltag
von Petra Kichmann
München : Gräfe & Unzer, 2018. - 144 S. : zahlr. Ill. (farb.)
ISBN 978-3-8338-6448-3

Lifehacks erfreuen sich in allen Lebensbereichen immer größerer Beliebtheit. Die Autorin Petra Kichmann gibt in ihrem Ratgeber „Lifehacks Katze“ alltagserleichternde Kniffe für den Besitzer der beliebten Samtpfoten. In den Kapiteln gibt sie zu Futter, Gesundheit, Spiel & Spaß und Kuscheln & Chillen tolle Tipps & Tricks. Mit leicht zu beschaffenden Materialien und kreativ zweckentfremdeten Gegenständen schafft die Katzenexpertin Abhilfe bei gängigen Alltagsproblemen. Sie präsentiert ebenso kreative wie überraschend einfache Lösungen und ausgefallene Ideen für einen entspannten Alltag mit den Samtpfoten. Wer kennt nicht das Problem mit der Katzenstreu, die nicht nur im Katzenklo verbleibt. Hier schafft Kichmann Abhilfe durch eine Streuauffangmatte aus einer Automatte. Als interessierte Katzenbesitzerin erhascht man gleich beim ersten Durchblättern tolle Ideen zum Nachmachen. Auch die vielen Aufnahmen ihrer eigenen beiden Katzen sind Eyecatcher. Hier wird jeder fündig Bastelanfänger ebenso wie Hobbyhandwerker. Angereichert wird die Trick- 17-Sammlung durch nützliches Wissen rund um die Katze.

Petra Kichmann, individuelle Perfektionistin, katzenliebend, mit Hang zur Schaffung des optimalen Lebensumfelds der Stubentiger hat die Lifehacks an ihren beiden eigenen Stubentigern Lilli und Katie, den Protagonisten dieses Buches, erprobt. Für Hundeliebhaber gibt es aus der Reihe „GU Tier Spezial“ den Titel: Lifehacks Hund - die besten Kniffe für den Alltag.

Tipp: Einen Blick auf den Blog Großstadtkatze.de der Autorin zu werfen, ist ebenfalls lohnenswert.

So bin ich und wie bist du?

Birgit te Vrugt (23. KW)

ein Buch über Toleranz von Pernilla Stalfelt - Leipzig : Klett Kinderbuch, 2014. - [18] Bl. : überw. Ill. (farb.)
Aus dem Schwed. übers.
ISBN 978-3-9547009-7-4

Alle haben einen Körper und ein Herz. Alle haben Blut und ein Gehirn. Einen Kopf und zwei Nasenlöcher. Alle haben Beine und vielleicht auch Haare. Alle sind verschieden, und auf diese Weise sind wir alle gleich! Dass Menschen unterschiedlich sind, erleben Kinder in der heutigen Zeit mehr als ihre Vorgängergenerationen. Bereits in Kindergarten und Schule begegnen ihnen unterschiedliche Sprachen, Kulturen und Religionen. Deshalb ist auch das Grundschulalter bestens dafür geeignet, den Kindern so etwas wie Toleranz nahezubringen, das heißt: Die Fähigkeit zuzuhören, gerecht zu sein, sich mit den Besonderheiten der anderen abzufinden und ihre Art, sich zu benehmen, zu ertragen. Nur wie, ohne dass es langweilig wird? Das Buch von Pernilla Stalfelt „So bin ich und wie bist du“ ist aus der Zusammenarbeit mit Kindern entstanden. Mit direkten Texten und lustigen Bildern werden verschiedene Situationen angesprochen, wie z.B. „Wie wäre es, wenn man sich jemanden aus einem fremden Land als Freund aussuchen würde?“

Hervorragend an diesem Kinderbuch finde ich, dass keine Antworten gegeben werden. Die Kinder sollen im Gespräch miteinander und mit Erwachsenen mögliche Lösungen selbst finden und dabei erleben, was in konkreten Situationen Toleranz sein könnte, und in welchen anderen man deutlich sagen muss, was man denkt und fühlt.

Pernilla Stalfelt ist eine schwedische Kinderbuchillustratorin. Sie wurde 1962 in Örebro geboren. In ihren Büchern beschäftigt sie sich häufig mit schwierigen Themen.

Weber's greatest hits

Iris Joosten (20. KW)

von Jamie Purviance
Fotos von Ray Kachatorian. - 1. Aufl. - München : Gräfe & Unzer, 2017. - 318 S. : zahlr. Ill. (farb.) - (GU)
ISBN 978-3-8338-6258-8

Manche machen es nur im Sommer, manche aber auch im Winter und manche das ganze Jahr über: Grillen. Und mit tollen Rezepten zum Ausprobieren macht das Grillen oft noch mehr Spaß. Mit den „Weber‘s greatest hits“ ist nun eine schöne Sammlung verschiedener Lieblingsrezepte herausgekommen, die für jede Grillart und auch Grills anderer Hersteller geeignet sind. Einen schnellen Einstieg bekommt man mit den Top-Ten-Tipps für perfekte Grillergebnisse und den Grundlagen des Grillens. Ausführlich werden die Unterschiede von Holz- und Gasgrill erklärt sowie das Räuchern auf dem Grill, das gar nicht so schwer ist.

Ob Rind, Lamm, Schwein, Geflügel oder Seafood, im ausführlichen Rezeptteil findet man zu jeder Fleischsorte ein eigenes Kapitel. Außerdem werden auch Vorspeisen, Beilagen und Desserts extra aufgeführt. So lassen sich mehrgängige Menüs im Handumdrehen erstellen.

Auch (für den Grill) außergewöhnliche Gerichte findet man in diesem Buch. Zu meinen Favoriten zählen z. B. der Makkaroni-Käse-Auflauf sowie Grillananas mit Vanilleeis. Egal zu welchem Anlass man den Grill herausholt, ob Partybuffet oder Familienessen, für jeden Geschmack findet sich das passende Gericht.

Der amerikanische Grillexperte und Weber-Kochbuchautor Jamie Purviance hat alle Rezepte persönlich getestet, somit ist das Gelingen garantiert. Und der nächste Grillabend kommt bestimmt!

Das Mädchen aus dem Savoy

Daniela Kies (17. KW)

von Hazel Gaynor
München : Blanvalet, 2018. - 510 S.
Aus dem Engl. übers.
ISBN 978-3-7341-0508-1

London, 1923: Dorothy Lane, genannt Dolly, arbeitet als Zimmermädchen im luxuriösen Hotel Savoy. Aus ärmlichen Verhältnissen stammend träumt sie davon, als Revuemädchen auf den Londoner Westend Bühnen tanzen zu können. Durch Zufall lernt sie den vom Krieg traumatisierten Komponisten Perry Clements kennen, zu dessen Muse sie wird. Als sie Perrys Schwester Loretta May, einen strahlenden Revuestar, kennenlernt, scheint sich ihr Traum als Tänzerinnen zu erfüllen. Aber alle drei haben ihre Geheimnisse und eine Vergangenheit, die sie oft an der Zukunft verzweifeln lässt.

Autorin Hazel Gaynor lässt ihre Geschichte in der historisch sehr interessanten Zeit nach dem 1. Weltkrieg spielen. In Rückblicken erfährt der Leser jedoch auch von den Geschehnissen während des Krieges, der kaum jemanden verschont ließ und viele stark traumatisierte. Die Autorin schildert das erschütternde Leid und die Herausforderung dieser Nachkriegszeit ergreifend und realistisch. Der Leser empfindet mit den sympathischen und starken Hauptpersonen mit. Es ist eine Geschichte zum Freuen und zum Leiden, Lachen und zum Weinen – eine Geschichte, die nur wenige unberührt lassen wird.

Hygge

Sabine Elbers (14. KW)

wie dänische Gemütlichkeit dein Leben glücklicher macht“
von Jonny Jackson und Elias Larsen
München : ArsEditon, 2017. – 140 S.
ISBN 978-3-8458-2382-9

Dem World-Happiness-Report zufolge leben in Norwegen und Dänemark die glücklichsten Menschen der Welt. Woher kommt dieses positive Lebensgefühl? Vielleicht liegt es mit an „Hygge“, wie auch der Titel von dem Autoren-Duo lautet. „Hygge“ ist nicht einfach zu übersetzen. Der Begriff ist aber bereits im Online-Duden mit folgendem Eintrag zu finden: Substantiv, feminin - Gemütlichkeit, Heimeligkeit als Lebensprinzip (in Dänemark).

Das gelungene Cover des Buches macht schon Lust es aufzuschlagen, und dann verweilt man erstmal länger, da das Durchblättern bereits Freude bereitet. Es sich hyggelig machen, bedeutet beispielsweise: Heiße Schokolade zu trinken, einen Freund an seiner Seite zu haben, ein Stapel Feuerholz zu entfachen, Kerzenlicht zu entzünden, sich in Kuscheldecken einzumummeln u.v.m.. Es bedarf keines großen Aufwands, noch einer Vielfalt an Materialien, um die Lebensphilosophie der Dänen umzusetzen.

Der kleinformatige Bildband mit hübschen Zitaten und Sprichwörtern gespickt, verspricht den Alltag zu verschönern. Auch die Bastelideen und Wohlfühlrezepte tun ihr Übriges dazu bei. Das Sprichwort aus Schweden: „Fürchte dich weniger, hoffe mehr; iss weniger, kaue mehr; jammere weniger, atme mehr; rede weniger, sage mehr; hasse weniger, liebe mehr; und alle guten Dinge werden dein sein“ könnte das stimmungsvolle Büchlein nicht besser abschließen. Die Seele baumeln zu lassen, kann so einfach sein.

Mein Kind ist genau richtig, wie es ist

von Heidemarie Brosche
München: Kösel, 2017 - 189 S.
ISBN 978-3-466-34674-5

Zu frech oder zu albern, zu schüchtern oder zu verträumt – selten sind Kinder so, wie sie angeblich sein sollten. Eltern werden immer auf jemanden treffen, der etwas an ihrem Kind auszusetzten hat, sei es während der Untersuchung beim Kinderarzt, oder im Vergleich mit anderen Eltern. In diesem Ermutigungsbuch für Eltern werden Stärken und Schwächen genauso behandelt, wie das Thema Bemängelung. Mit Beispielen in Form von Erzählungen mittlerweile Erwachsener, die als Kinder „irgendwie anders“ waren, stellt die Autorin fest, dass jedes Kind bestimmte Talente hat, die es zu fördern gilt. Im ersten Kapitel „Unikate – in Schubladen sortiert“ wird von der Autorin beispielsweise beschrieben, wie aus dem einzigartigen Geschenk Kind, nach und nach eine zu bewertende Ware wird: zu dick oder zu dünn, schläft zu wenig, trinkt zu viel oder spricht zu wenig. Es wird aufgezeigt, dass Eltern und Kinder zufriedener leben, wenn auf dieses ständige Vergleichen verzichtet wird.

Dieses Buch ermutigt Eltern, ihr Kind so sein zu lassen, wie es ist. Natürlich ohne wirkliche Probleme zu übersehen. Die Autorin vertritt die Meinung, dass in allen Schwächen der Kinder auch Stärken zu finden sind. Viele Fallbeispiele ermöglichen einen Blick in das Leben betroffener Familien. Zusätzlich werden viele Thesen wissenschaftlich untermauert  und es gibt einen langen Anhang mit Literatur zum Thema.

Heidemarie Brosche wurde 1955 in Neuburg/Donau geboren. Nach Abitur und Studium arbeitete sie zunächst als Hauptschullehrerin. Inzwischen ist sie Autorin zahlreicher Kinder-, Jugend- und Sachbücher.

Der König der Tiere

Iris Joosten (8. KW)

Geschichten und Glossen
von Jürgen von der Lippe
München : Knaus, 2017. - 222 S.
ISBN 978-3-8135-0730-0

Wenn Sie herzhaft lachen wollen, ist das neueste Buch von Jürgen von der Lippe genau richtig. Über 60 neue Geschichten und Glossen erzählen vom ewigen Beziehungskampf der Geschlechter, von Ärzten und Patienten und von Gott und der Welt. Von der Lippes Humor ist dieses Mal ziemlich derbe und bissig, so wie man ihn eben kennt. Manchmal ist er auch einfach nur platt. Und manchmal muss man mehrmals lesen, um die Pointe zu verstehen. Denn oft ist ein (manchmal hinterlistiger) Wortwitz dabei, der verstanden werden will. Aber es lohnt sich, denn von der Lippes Geschichten sind kurzweilig und pointensicher. Er erzählt über zahlreiche Anekdoten, die mitten aus dem Leben stammen (könnten).

Im Kapitel „Gebrüder Grimm reloaded“ berichtet er über seinen Kurs für Kreatives Schreiben an der VHS. Der Arbeitsauftrag lautete, ein bekanntes Märchen um eine Person zu erweitern oder eine Person auszutauschen und somit die Ursprungshandlung neu zu gestalten. Klar, dass dabei auch mal nicht ganz jugendfreie Versionen entstanden sind.

Mit seinen kleinen Kapiteln kann man dieses Buch immer mal zwischendurch in die Hand nehmen, um kurz gute Laune zu tanken.

Das Buch gibt es auch zum Hören als Live-Lesung mit Nora Tschirner und Max Giermann als Gäste. Außerdem empfehlenswert von Jürgen von der Lippe: „Beim Dehnen singe ich Balladen“

Suche Mann für meine Eltern

Daniela Kies (5. KW)

ein Aushang in einer Bar, eine Reise nach China und die großen Fragen des Lebens
von Valentin Wolker
Frankfurt am Main : Fischer, 2017. - 220 S.
ISBN 978-3-596-29993-5

Das Abenteuer von Valentin Wolker beginnt, als ein Freund ihm in einer Kneipe lachend den Abriss eines Aushangs zusteckt: „Chinesin sucht Mann, um ihre Eltern glücklich zu machen.“ Neugierig was hinter diesem Zettel steckt, sendet Valentin ihr eine E-Mail und nur einen Tag später sitzt er mit Meilin in einem Café in München und sie sprechen übers Heiraten. Und zwei Tage danach lernt er ihre Mutter kennen, die gerade zu Besuch in Deutschland ist, um den Freund endlich kennenzulernen, den Meilin in Erzählungen erfunden hat. Trotz anfänglicher Bedenken reist Valentin schließlich nach China, um sie zum Schein zu heiraten. Das Abenteuer verändert Valentins Blick auf die (chinesische) Welt und erweitert ihn. Am Anfang steht das persönliche Abenteuer, doch sehr bald merkt er, was das alles für Meilin und ihre Familie bedeutet. Und auch dem Leser wird es so ergehen.

In China gibt es das Phänomen der "Leftovers", Frauen, die mit Mitte dreißig noch unverheiratet sind. Viele Familien empfinden das als so große Schande, dass es sogar Internetseiten gibt, über die falsche Freunde gemietet werden können, um seinen Eltern vorzuspielen, dass man einen Partner hat. Händchenhalten kostet extra. Aber Meilin kann ihren Eltern diesen Wunsch nicht erfüllen. Sie ist lesbisch und will nicht nur zum Schein mit einem Mann zusammenleben. So spielt sie ihren Eltern vor, dass sie und Valentin schon in Deutschland geheiratet haben und in China wird „nur“ mit 120 Gästen gefeiert.

Die Namen in der wahren Geschichte sind Pseudonyme, denn das Bekanntwerden der Schein-Ehe würde einen großen Gesichtsverlust für alle bedeuten.

Nacht der Wölfe

Sabine Elbers (2. KW)

von Maja von Vogel
Stuttgart : Kosmos, 2017. – 144 S. - (Die drei !!! [Ausrufezeichen] ; 69)
ISBN 978-3-440-15653-7

Maja von Vogel ist nur eine der Autorinnen dieser Detektivserie, die 2006 speziell für Mädchen ins Leben gerufen. Als Vorlage diente die seit vielen Jahren im Franck-Kosmos erscheinende Serie „Die drei ???“. Wie bei der Vorbildreihe geht es in den Geschichten um ein jugendliches Mädchen-Detektivtrio. Die drei Clubmitglieder Kim Jülich, Franziska Winkler (Franzi) und Marie Grevenbroich stellen die weiblichen Pendants zu den „drei ???“ dar.

In diesem bereits 69. Fall „Nacht der Wölfe“ wird ein aktuelles Thema aufgegriffen. Ein Wolf sorgt für Aufregung, der nahe der Stadt gesichtet wurde. Als dann zwei Kinder aus dem Waldkindergarten verschwinden, verhärten sich die Fronten zwischen Tierschützern und besorgten Anwohnern. Gibt es tatsächlich einen Zusammenhang, dem muss das Trio auf die Schliche kommen. Als sie sich auf die Suche nach den beiden vermissten Kinder begeben, stehen sie plötzlich selbst dem Wolf gegenüber…

Die drei Mädchen, die sich gefunden haben, könnten verschiedener kaum sein. Die unterschiedlichen Charaktere der Mädels sorgen dafür, dass wohl jede Leserin sich mit einer der drei Hauptakteurinnen identifizieren kann. Die Sprache orientiert sich deutlich an die gewählten Adressaten und wird Kindern im Alter ab 10 Jahren gerecht. So wird das Lesen sehr anregend und es entsteht ein beständig flüssiger Erzählfluss. Gesamtfazit: Lesefutter für Mädchen mit aktuellem Bezug.

Ein besonderer Tipp: Auch als Hörbuch ist die Krimi-Reihe entleihbar.

2017

Weihnachten beim Weihnachtsmann

Birgit te Vrugt (51. KW)

von Alf Prøysen
Hamburg: Ellermann, 2015 - 16 S.
ISBN 978-3-7707-5501-1

Jedes Jahr beschenkt der Weihnachtsmann die Kinder dieser Welt. Doch wer besucht eigentlich die Familie des Weihnachtsmannes? Das Bilderbuch „Weihnachten beim Weihnachtsmann“ erzählt die warmherzige Geschichte vom Tischler Andersen aus Skandinavien. Der Familienvater schlüpft, wie jedes Jahr, für seine Kinder in die Rolle des Weihnachtsmannes. Doch auf dem Weg zur Bescherung prallt er plötzlich mit dem richtigen Weihnachtsmann zusammen. Als sich beide von dem Schreck erholt haben, kommt ihnen eine lustige Idee. In diesem Jahr soll der richtige Weihnachtsmann Familie Andersen die Geschenke bringen. Im Gegenzug macht sich der Tischler mit ein paar Holzbrettern, Nägeln und einem Hammer auf den Weg zu den Kindern des Weihnachtsmannes um diese zu erfreuen. Mit seinem Geschick fertigt er den Kindern kleine Spielzeuge nach ihren Wünschen. So erlebt Andersen einen ganz besonderen Weihnachtsabend als Gabenbringer.

„Weihnachten beim Weihnachtsmann“ ist ein ganz besonderes Vorlesebuch für die ganze Familie. Warmherzig und humorvoll erzählt es eine etwas andere Weihnachtsgeschichte und erinnert daran, worauf es an Weihnachten wirklich ankommt: Es sind die kleinen Dinge und unscheinbaren Momente, die Weihnachten unvergesslich werden lassen. Darüber hinaus verzaubert der Illustrator Jens Ahlbom den Leser mit wunderschönen Zeichnungen, die sich wunderbar mit der stimmungsvollen Geschichte ergänzen.

Alf Prøysen (1914-1970) wurde in Norwegen geboren. Er war Autor und Musiker, schrieb Kurzgeschichten, Theaterstücke, Beiträge für das norwegische Kinderradio und vieles mehr. Seine Kinderbücher wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt.

Christkindgeschichten

Birgit te Vrugt (50. KW)

von Amelie Benn
Bindlach: Loewe, 2012 - 57 S.
ISBN 978-3-7855-7355-6

Das Kinderbuch „Christkindgeschichten“ von Amelie Benn schließt die Lücke zwischen Vorlese- und Erstlesebuch. Das Buchkonzept „Ich für dich, du für mich“ ist extra für das gemeinsame Lesen konzipiert. In diesem Weihnachtsbuch werden drei wunderbare Erzählungen vereint, in denen das Christkind Herzenswünsche erfüllt. In der ersten Geschichte „Post an das Christkind“ geht es um Jonas, der sich so sehr wünscht, endlich im Sportverein zu sein. Da so eine Mitgliedschaft aber sehr teuer ist und seine Eltern gerade kein Geld dafür haben, hat er einen Wunschzettel an das Christkind geschickt. Am Weihnachtsabend darf Jonas seine Geschenke als erster auspacken, aber es ist weit und breit nichts von einem Ausweis zu sehen. Hat das Christkind seinen größten Wunsch vergessen?

In diesem Buch wechseln sich lange Textpassagen für erfahrene Vorleser mit kurzen einfachen Abschnitten für Leseanfänger ab. Der Part für den Vorleser ist in regulärer Schriftgröße gedruckt, dagegen erleichtern die kurzen Textabschnitte in extragroßer Fibelschrift den Kindern ab 6 Jahren das Lesen. Gemeinsames Lesen motiviert, macht Spaß und bietet immer wieder Gelegenheit, sofort über den Inhalt der Geschichte zu sprechen. Ein weiterer Vorteil für die kalte Vorweihnachtszeit ist, dass das schöne kuschelige Vorlesegefühl auch beim Selberlesen erhalten bleibt! 

Amelie Benn wurde 1974 in Süddeutschland geboren. Während ihres Studiums war sie zeitweise in Nepal, Israel und England. Dort besuchte sie viele magische Orte und sammelte Ideen für ihre Geschichten.

Hinweis: Diesen Buchtipp haben wir nicht zur Zeitung gegeben, da das Buch nicht mehr lieferbar, sondern nur noch ausleihbar ist. Es soll aber dennoch nicht unerwähnt bleiben!

Das münsterländische Platt

Iris Joosten (47. KW)

von Markus Denkler
Münster : Aschendorff, 2017. - 103 S.
ISBN 978-3-402-14344-5

Gudden dagg! So begrüßt man sich im Münsterland, wenn man (noch) der plattdeutschen Sprache mächtig ist. Interessant wird es dann, wenn man in seinen jeweiligen Nachbarort schaut, denn dort wird meist ein anderes Platt gesprochen. Markus Denkler ist diesen regionalen Unterschieden des münsterländischen Platt nachgegangen und hat sie zusammengefasst. Im ersten Band der Reihe "Westfälische Mundarten" führt er auf, wo aussprachliche Grenzen verlaufen und welche Ausdrücke wo verwendet werden. Sitzt z. B. an Ihren Gewässern eher ein "Kickfors", ein "Fuorschk" oder "ne Pogge", wenn Sie einen "Frosch" meinen?

Sehr ausführlich und unterhaltsam wird die Sprache an sich erklärt, mit dem Hochdeutschen verglichen und die grammatischen Besonderheiten aufgeführt. Mithilfe von Karten wird sehr gut veranschaulicht, wo einzelne Sprachregionen verlaufen. Außerdem kann man das Buch auch interaktiv benutzen, da man sich mithilfe von QR-Codes und Smartphone oder Tablet direkt zu den plattdeutschen Hörbeispielen leiten lassen kann.

Hinzu kommen Erläuterungen, warum der Gebrauch des münsterländischen Platt in den vergangenen Jahrzehnten (leider) stark zurückgegangen ist, trotzdem aber einiges in NRW versucht wird, um die Sprache zu erhalten.

Dieses Buch eignet sich für alle, die sich für die plattdeutsche Sprache interessieren und mehr über die regionalen Eigenheiten im Münsterland erfahren möchten.

Also dann Löö: Gudd Goahn!

Der Junge auf dem Berg

Daniela Kies (44. KW)

von John Boyne
Frankfurt am Main : Fischer, 2017. - 301 S.
Aus dem Engl. übers.
ISBN 978-3-7373-4062-5

Es ist das Jahr 1936. Pierrot ist sieben Jahre alt, als seine Eltern sterben. Seine Tante, zu der er bisher keinen Kontakt hatte, holt ihn von Paris zu sich nach Bayern, wo sie als Hauswirtschafterin auf einem Berghof arbeitet – den Obersalzberg. Dort lernt er bald auch den Besitzer kennen: Adolf Hitler. Pierrot, der sich nach einem Vater sehnt, genießt die Aufmerksamkeit, die ihm der Führer gewährt. Und langsam wird aus Pierrot, ein empathischer und etwas schüchterner Jungen, Peter, ein bedingungs- und skrupelloser Anhänger und Verehrer von Hitler und seiner Ideologie – mit gravierenden Folgen für seine Mitmenschen.

John Boyne, Autor des Bestsellers „Der Junge im gestreiften Pyjama“, hat mit „Der Junge auf dem Berg“ ein weiteres aufrüttelndes und den Leser veränderndes Buch geschrieben. Peters Verhalten und Taten spiegeln seine Veränderung zum deutschem Musterknaben nach Hitlers Vorstellung wider. Innere Monologe zur Erklärung fehlen. Es sind die einfachen Parolen der Populisten für Volk und Vaterland, die den Jungen ansprechen und bei ihm hängen bleiben. Und genau das bewegt, fordert den Leser und hat eine starke Wirkung bezüglich der Frage nach Verführbarkeit, Macht und Gewalt. Das Buch ist unangenehm aktuell.

Ich bin hier bloß die Katze

Sabine Elbers (41. KW)

von Hanna Johansen
Gestaltung und Ill. Hildegard Müller. - München : dtv, 2015. - 124 S. : zahlr. Ill. - (Reihe Hanser ; 62437)
ISBN 978-3-423-62437-4

Einer Studie zufolge leben etwa 13 Millionen registrierte Katzen unter uns. Die Samtpfoten sind unangefochten die Spitzenreiter unter den 30 Millionen Haustieren. Einer dieser Samtpfoten ist Ilsebill, die gleichzeitig die Hauptfigur ist in dem Kinderbuch „Ich bin hier bloß die Katze“ von Hanna Johansen. Sie lässt uns teilhaben an ihrer Gedanken- und Gefühlswelt bezüglich „Menschendingen“ und hat da so ihre ganz eigenwillige Meinung. Im ersten Kapitel geht es beispielsweise darum, wie ein Welpe zusätzliches Familienmitglied wird: „Wir haben einen Hund. Man kann sich fragen, ob es nötig ist, einen Hund zu haben. Aber Mama und Papa stellen solche Fragen nicht…“ In den folgenden heiteren Episoden geht es um weitere Störfaktoren aus der Sicht der Katze, wie dem schreienden Bündel Mensch, den alljährlichen Urlaubsvorbereitungen (grässlich) und Weihnachtsritualen (noch grässlicher) … Die heiteren, kurzweiligen Anekdoten, unterstützt durch die liebenswerten Zeichnungen, werden auch jüngere Katzen-Fans animieren, das Buch nicht lange aus der Hand zu legen.

Hildegard Müller hat die Katzen-Story mit flotten Kohlezeichnungen untermalt. Ebenfalls von ihr illustriert sind in dieser Reihe „Ich bin hier bloß das Kind – der Hamster – das Pony“. Hanna Johansen, vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Schweizer Jugendliteraturpreis, schreibt für Kinder und Erwachsene und wird mit diesem Titel sicherlich Katzenfreunde aller Altersklassen erreichen.

Gott, hilf dem Kind

Birgit te Vrugt (38. KW)

von Toni Morrison
Reinbek bei Hamburg : Rowohlt, 2017 - 203 S.
Aus dem Engl. übers.
ISBN 978-3-498-04531-9

Bereits seit Jahrzehnten beschreibt die Literaturnobelpreisträgerin Toni Morrison in ihren Büchern konsequent und leidenschaftlich den Rassenkonflikt in Amerika. Auch in ihrem neuen Roman „Gott, hilf dem Kind“ spielt die Hautfarbe der Hauptfigur eine zentrale Rolle. Vom Tag ihrer Geburt an ist die kleine Lula Ann ein Schock für ihre Eltern. Sie ist ein so tiefschwarzes Baby, dass der Vater die junge Familie auf der Stelle verlässt, weil er nicht glauben kann, dass dieses Kind von ihm ist. Auch die Mutter schafft es nicht, eine Beziehung zu ihrer Tochter aufzubauen. Aus Angst vor rassistischen Angriffen, erzieht sie Lula Ann zu Gehorsam und Unterwürfigkeit. Doch die heranwachsende Tochter sträubt sich gegen diese Angepasstheit, indem sie ihren Namen in Bride ändert. Um ihre besondere Erscheinung noch zu betonen, kleidet sie sich außerdem provokant in strahlendem Weiß. Es sieht so aus, als sei ihr Leben zum Erfolg geworden. Bride macht Karriere bei einer Kosmetikfirma, verliebt sich in einen geheimnisvollen Mann und befreit sich auf diese Weise von ihrer Vergangenheit. Aber dieser Erfolg ist nur eine Fassade. Der jungen Frau wird klar, dass ihr Leben nur von Äußerlichkeiten bestimmt wird und sie einen Sinn im Leben finden muss, um wirklich glücklich zu werden.

„Gott, hilf diesem Kind“ ist mit nur 200 Seiten kein dicker Schmöker. Doch Morrison macht es ihren Lesern nicht leicht, indem vieles nur angedeutet wird. Der Roman ist aus vielen Bruchstücken, Zeitebenen und Stimmen puzzleartig zusammengesetzt. Aber wie immer bei ihren Werken lohnt sich die Mühe.

Toni Morrison wurde am 18.02.1931 in Lorain, Ohio USA, als Kind eines schwarzen Arbeiterehepaares geboren. 1993 wurde sie als erste Afroamerikanerin mit dem Literaturnobelpreis ausgezeichnet.

Das Buch über uns

Iris Joosten (35. KW)

von Mo Willems
Klett Kinderbuch Verl., 2015. - 57 S.
Aus dem Engl. übers.
ISBN 978-3-95470-126-1

Welches Kind möchte nicht einmal in einer Geschichte oder in einem Buch mitspielen? In „Das Buch über uns“ ist dies möglich. Aber Vorsicht! Beim Lesen dieses Buches wird man beobachtet. Aber dies ist nur eine Frage der Perspektive.

Elefant Gerald und Schweinchen sind unzertrennliche Freunde und erleben so einige Dinge zusammen. In diesem Buch für Leseanfänger wird die Leserin bzw. der Leser selbst zur Hauptfigur der Geschichte. Durch die direkte Ansprache des Lesers kommt der Leseanreiz erst auf und das Interesse wird geweckt. Gerald und Schweinchen fordern zum Lesen auf und leiten mit Spannung, viel Witz und Charme bis zum Ende des Buches, welches auch viel zu schnell erreicht wird.

Mit einfachen kurzen Sätzen und ansprechenden Illustrationen motiviert das Buch selbst den letzten Lesemuffel zum Lesen. Durch die Verwendung von Sprechblasen und großen Buchstaben lässt es sich leicht (und am besten laut!) lesen. Der Leseerfolg lässt also nicht lange auf sich warten.

Dieses „interaktive“ Buch ist das deutsche Debüt des amerikanischen Autoren und Zeichners Mo Willems. In den USA ist er mit seinen Geschichten über Gerald und Schweinchen schon seit längerem erfolgreich und sehr beliebt bei Erstlesern.

Außerdem empfehlenswert sind die weiteren Abenteuer von Gerald und Schweinchen vom selben Autor: „Du hast einen Vogel auf dem Kopf“ und „Muss ich was abgeben?“

Begin again

Daniela Kies (32. KW)

von Mona Kasten
Köln : Lyx, 2016. - 495 S.
ISBN 978-3-7363-0247-1

Allie Harper will ihrer dunklen Vergangenheit entfliehen und wagt einen Neuanfang im beschaulichen Woodhill. Bei der Suche nach einem WG-Zimmer trifft sie auf Kaden White. Obwohl er eigentlich die Wohnung mit keiner Frau teilen möchte, zieht sie bei ihm ein. Aber nur unter der Bedingung, dass sie sich an seine Regeln hält: kein überflüssiges Gerede, keine Heularien und niemals miteinander etwas anfangen. Aber es dauert nicht lange und Allie merkt, dass Kaden hinter seiner überheblichen und rauen Fassade einen aufmerksamen und empfindsamen Charakter verbirgt. Beide können die Anziehungskraft zueinander bald nicht mehr leugnen. Doch dann holt Allie ihre Vergangenheit ein und auch Kaden scheint ein schweres Schicksal mit sich zu tragen…

„Begin again“ ist ein typischer New Adult Roman: Girl mit Vergangenheit trifft auf Bad Boy, der unverschämt gut aussieht, aber fies zu Frauen ist. Die Handlung spielt während der Collegezeit, weshalb die Protagonisten schon etwas Lebenserfahrung haben und auch ernstere Themen aufgegriffen werden. Und natürlich kommt die Erotik nicht zu kurz.

„Begin again“ sticht aber durch seine interessanten und tiefgründigen Haupt- und Nebenfiguren und eine spannende Handlung aus der Masse anderer trivialer und austauschbarer New Adult Romanen hervor. Mona Kasten schreibt kurzweilig, mitreißend und kommt ohne Schamesröte hervorrufende Bettszenen aus, um romantische Gefühle zu erwecken.

Mit „Trust again“ und „Feel again“ sind bereits zwei weitere Romane aus der Reihe erschienen, in denen nun die Nebendarsteller die Hauptrolle übernehmen. Außerdem werden alle drei Bände stimmungsvoll von Milena Karas als Hörbuch interpretiert.

Fahr Rad!

Sabine Elbers (29. KW)

alles über Kauf, Ausrüstung, Fahrtechnik und Reparaturen
von Kerstin Finkelstein
Bielefeld: Delius Klasing Verl., 2017. - 148 S. : zahlr. Ill. (farb.)
ISBN 978-3-667-10924-8

Schon Francis Willard (1839-1898), eine der bekanntesten amerikanischen Frauenrechtlerinnen, erhob das Radfahren zur Philosophie. Das Frauen- Autoren-Duo hat ihr Zitat: „Fahrt mit dem Rad, denn es ist das bemerkenswerteste, genialste und anregendste Fortbewegungsmittel, das jemals auf diesem Planeten erfunden wurde“ als Schlusswort für ihren Buchtitel „Fahr Rad!“ gewählt.

Die Chefredakteurin der „Radwelt“ (ADFC) Kerstin Finkelstein und die mehrfache Deutsche Meisterin mit dem Mountainbike Regina Marunde haben 200 Jahre nachdem das Fahrrad erfunden wurde, den Trend des Radfahrens in ihrem Ratgeber aufgegriffen. Im Vordergrund steht hier ganz klar der Sinn und Nutzen des Radfahrens. Fun, Fun, Fun... leitet das erste Kapitel ein, aber neben dem Spaßfaktor fördert das sicherste aller Verkehrsmittel die Gesundheit. Nachgewiesenermaßen sind Radfahrer seltener erkältet und haben weniger Rückenschmerzen als der Durchschnitt. Themen wie Fahrradkauf, Radfahren, Radhaltung werden im Leitfaden anschaulich erläutert. Schon das Durchblättern des Buches bereitet Freude, da die herrlich in Szene gesetzten Fotos Lust aufs Fahrradfahren bereiten. Die ersten Versuche des Radfahrens vergisst wohl keiner. Für alle Biker und solche, die nach dieser Lektüre bestimmt eher mal zum Fahrrad greifen!

Das Pendant für die Allerkleinsten aus der Reihe „Wieso? Weshalb? Warum? - Alles über das Fahrrad“ bringt dieser Altersgruppe das Zweirad näher.

Coole Texte schreiben und veröffentlichen

Birgit te Vrugt (26. KW)

Handbuch für junge Schreibtalente
von Sylvia Englert
Berlin : Autorenhaus, 2015. - 271 S.
ISBN 978-3-86671-125-9

Du schreibst gerne und wolltest schon immer mal wissen, was die Tipps und Tricks bekannter Autoren sind? Dann ist „Sylvia Englers Wörterwerkstatt – Coole Texte schreiben und veröffentlichen“ genau das richtige Buch für dich!

Das Autorenhandbuch für junge Schreibtalente ist eine lebendige Einführung in das Handwerk des Schreibens. Wie finde ich eine Idee? Wie entwickle ich Figuren? Wie mache ich eine Geschichte spannend? Anschaulich vermittelt Sylvia Englert, die selbst schon mit elf Jahren mit dem Schreiben angefangen hat, wie man erfolgreich an Texten arbeitet, für Film, Hörfunk oder Theater schreibt oder seinen eigenen Stil findet. Dazu gibt es viele Tipps, wie man Schreibhemmungen überwindet, oder einen Lektor für sein Buchprojekt aufspürt. Zusätzlich erfährt der Leser, wie man das Schreiben zum Beruf macht: Gibt es eine Ausbildung für Schriftsteller? Kann man als Autor vom Schreiben leben? Wie wird man Journalist/in?

Dabei bleibt der Schreibstil von Sylvia Englert locker und gut verständlich. Durch die vielen Textbeispiele wird die Theorie außerdem praktisch veranschaulicht. Die Autorin schafft es, in dem Buch nicht nur die Fantasie des Lesers zu entzünden, sondern findet motivierende Worte, die man braucht, um sich an ein Buchprojekt heranzuwagen.

Tipp: Die Bücherei Stadtlohn bietet nach den Sommerferien eine Schreib- und Filmwerkstatt für Zehn- bis Sechzehnjährige an. Zusammen mit dem Krimi-Autor Klaus Uhlenbrock wird ein Drehbuch geschrieben und die Geschichte anschließend verfilmt.

Penguin Bloom

Iris Joosten (23. KW)

der kleine Vogel, der unsere Familie rettete
von Cameron Bloom & Bradley Trevor Greive
München : Knaus, 2016. - 207 S. : Illustrationen
ISBN 978-3-8135-0761-4

Es sollte ein Auslandsabenteuer für die australische Familie Bloom werden, doch plötzlich kam alles anders. Sam Bloom, Mutter von drei Kindern, stürzt in Thailand und ist querschnittsgelähmt. Danach ist nichts mehr wie es vorher war. Sam ist an den Rollstuhl gebunden und verliert ihren Lebensmut. Keiner kann sie in ihrer tiefen Depression erreichen, auch nicht ihre drei Söhne. Doch dann tritt ein kleiner Flötenvogel ins Leben der Familie: Penguin Bloom. Der Wind hatte ihn aus dem Nest geweht und ein Flügel war verletzt. Sie beschließen, den kleinen Vogel aufzupäppeln und sich um ihn zu kümmern bis er alleine zurechtkommt, auch wenn es nicht einfach erschien.

Plötzlich veränderte sich etwas in der Familie. Mit Penguin bekam Sam eine „Leidensgenossin“, denn beide waren nun gehandicapt und mussten damit leben. Aber Sam hatte nun eine Aufgabe und Penguin gab ihr ihre Lebensfreude zurück, sie begleitete sie überall hin, leistete ihr Gesellschaft und brachte sie zum Lachen. Das, was keiner vorher geschafft hatte. Penguin zeigte der Familie, dass sich kämpfen lohnt und das Leben auch trotz Einschränkungen lebenswert sein kann.

Das Buch „Penguin Bloom“ ist die rührende wahre Biografie der Familie Bloom. Liebevoll geschrieben und mit beeindruckenden Fotos gestaltet, erzählt es von Glück, Liebe, Mut und Zusammenhalt.

Geheimzutat Liebe

Daniela Kies (20. KW)

von Poppy J. Anderson
Köln : Lübbe, 2017. - 380 S. - (Taste of love ; 1)
ISBN 978-3-404-17468-3

Obwohl sein Restaurant in Boston sehr gut läuft und von Kritikern hoch gelobt wird, fühlt sich Star-Koch Drew Knight irgendwie leer. Niemand aus seiner Familie, die alle Juristen sind, kann seine Entscheidung, Koch zu werden, nachvollziehen und daher ist es für Drew schwierig, glücklich und zufrieden mit sich selbst zu sein. So packt er spontan seine Tasche, fährt los und strandet nach einem Unfall in einer Kleinstadt in Maine. Dort versucht Brooke Day, engagiert das kleine renovierungsbedürftige Restaurant ihrer Eltern, das „Crab Inn“, vor dem Ruin zu bewahren. Drew sieht seine Chance, hier seine Leidenschaft fürs kreative Kochen wieder zu erlangen - natürlich ohne Brooke von seiner Kochkarriere zu berichten. Zwei starke Charaktere treffen somit in der Küche aufeinander und es wird heiß am Herd. Aber Brooke und Drew sind auch zwei Menschen, die innerlich zerrüttet sind und nichts Richtiges mit sich anfangen können. Ob das lange gut geht?

„Geheimzutat Liebe“ ist zugegebenermaßen eine vorhersehbare Geschichte, die aber wunderbar zum Zeitvertreib und als Unterhaltung gelesen oder gehört werden kann. Spritzige und charmante Dialoge und ein feines Gespür für Pointen machen den Roman äußerst lesens- und hörenswert. Also warum nicht ein paar kurzweilige Stunden mit den zwei schönsten Dingen im Leben verbringen: Liebe und Essen!

Und für alle, die noch nicht satt sind, ist auch schon der nächste, unabhängig zu lesende Titel „Küsse zum Nachtisch“ aus der Reihe „Taste of love“ erschienen.

Leni und die Trauerpfützen

Sabine Elbers (17. KW)

von Hannah-Marie Heine und Katharina Vöhringer 
Köln : Balance Buch + Medien Verlag, 2017. - [18] Bl. : überw. Ill. (farb.) - (Kids in Balance)
ISBN 978-3-86739-157-3
 
„Kids in Balance“ heißt die Reihe des Balance Buch + Medien Verlags mit Sitz in Köln. Sie richtet sich an Kinder zwischen drei und sechs Jahren, ist zugleich aber auch eine Hilfestellung für die Eltern, seelische Notlagen gemeinsam zu bewältigen.
 
In dem Buch „Leni und die Trauerpfützen“ geht es um den Verlust eines Haustieres. Leni hat ihre geliebte Hündin Frieda verloren. In ganz vielen Alltagssituationen fehlt das liebgewonnene Haustier: die stürmische Begrüßung beim nach Hause kommen ebenso wie das gemeinsame Kuscheln auf dem Sofa.
 
Die Trauerphasen, die Kinder und Erwachsene durchlaufen, sind gleich. Während Erwachsene oft in ihrer Trauer stecken bleiben, tendieren Kinder dazu, in ihrer Trauer zu springen - „sozusagen von Trauerpfütze zu Trauerpfütze“. Sie tauchen ein in die Trauer, aber im nächsten Moment sind sie wieder mitten im Leben.
 
Wie Traurigsein funktioniert, erklärt dieses einfühlsame und gleichermaßen frech illustrierte Buch. Leni lernt mit der Zeit, dass es völlig in Ordnung ist, in eine große Trauerpfütze zu platschen – um auch wieder herauszuspringen. Hinweise auf entsprechende Links zum Thema im Internet vervollständigen dieses empfehlenswerte Kinderbuch! Ein weiterer Titel aus der Reihe lautet: „Ein Koffer voller Mama-Momente“, der Rat gibt, wenn die Mutter ins Krankenhaus kommt.
 
Die Autorin Hannah-Marie Heine ist Heilpädagogin mit Schwerpunkt Spieltherapie und Entwicklungsförderung. Sie arbeitet in einer Frühförderstelle und begleitet dort Kinder und Eltern ein Stück auf ihrem Weg.

Wenn mein Mond deine Sonne wäre

Birgit te Vrugt (14. KW)

von Andreas Steinhöfel
Hamburg: Carlsen, 2015 - 79 S.
ISBN 978-3-551-27136-5

In dem Kinderbuch „Wenn mein Mond deine Sonne wäre“ wird die Geschichte von Max und seinem demenzkranken Großvater erzählt. Eine knappe Woche nach seinem neunten Geburtstag erwacht Max frühmorgens, von dem Gefühl erfüllt, dass etwas fehlt. So klettert er an diesem Morgen, noch lange vor seiner Mutter, aus dem Bett und geht ins Altenheim seines geliebten Großvaters. Max empfindet das Heim als Gefängnis. Er vermisst die schöne gemeinsame Zeit, als es dem Großvater noch gut ging. Deshalb nimmt er ihn und das ein wenig aufdringliche Fräulein Schneider mit auf einen Ausflug. Die drei fahren mit dem Bus zur Lieblingswiese des Großvaters und verbringen dort eine wunderbare Zeit, bevor sie von der Polizei und den Pflegern wieder abgeholt werden. Der Weg zurück ins Altersheim ist notwendig und keinesfalls eine Niederlage – lediglich das Ende eines wunderbaren Ausflugs.

Der Autor erzählt diese herzberührende Geschichte über die Liebe zwischen einem Großvater und seinem Enkel auf eine ganz besondere Art und Weise. Wie kaum einem anderen gelingt es ihm, das Grauen der Demenz im Alter und das damit verbundene Gespenst des Vergessens anschaulich und doch reich an atmosphärischer Tiefe für Kinder ab circa acht Jahren darzustellen.

Der 1962 in Battenberg geborene Andreas Steinhöfel arbeitet als Übersetzer und schreibt Drehbücher. Vor allem aber ist er Autor zahlreicher, vielfach preisgekrönter Kinder- und Jugendbücher, wie z.B. „Die Mitte der Welt“. Er ist als erster reiner Kinder- und Jugendbuchautor Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung.

Tipp: Zusätzlich gehört eine vom renommierten Autor selbst gelesene Hörbuch-CD zum Gesamtpaket. Hörbücher verstärken die Freude an Literatur – besonders bei Kindern. Einfach CD einlegen und das Hörverständnis trainieren.

Steuererklärung 2016/2017

Iris Joosten (11. KW)

Arbeitnehmer, Beamte
von Hans W. Fröhlich
6., aktual.  Aufl. - Berlin : Stiftung Warentest, 2016. - 271 S. : Ill. (farb.) - (Stiftung Warentest - Finanztest)
ISBN 978-3-86851-392-9

Jedes Jahr aufs Neue und bald ist es schon wieder soweit: Bis zum 31. Mai 2017 muss die Steuererklärung beim Finanzamt abgegeben sein.
Aber kann diese nicht auch noch später abgegeben werden? Was muss ich alles beachten? Was kann ich überhaupt von der Steuer absetzen?
Fragen über Fragen, die sich jedermann so oder so ähnlich stellt. Wenn die alljährliche Steuererklärung ansteht, bekommen viele es mit der Angst zu tun oder sind schlichtweg überfordert. Viele auszufüllende Formulare mit zahlreichen unverständlichen Begriffen, welche sind für mich relevant und welche nicht?
Um endlich einen Durchblick im Steuerchinesisch (und die erhoffte Steuerrückzahlung) zu bekommen, bietet das Buch „Steuererklärung 2016/2017 für Arbeitnehmer und Beamte“, erschienen bei Stiftung Warentest, die optimale Unterstützung. Einführend werden wichtige Grundbegriffe verständlich erklärt, anschließend führt das Buch detailliert und Zeile für Zeile durch alle Formulare. Daneben werden Fallbeispiele, ausgefüllte Formularmuster und weitere Tipps angegeben oder auf genauere Erläuterungen an anderer Stelle im Buch verwiesen. Hinzu kommt ein Kapitel mit weiteren Spartipps, z. B. welche Freibeträge schon im Voraus von Arbeitnehmern beantragt werden sollten.
Insgesamt lässt dieses Buch so gut wie keine Fragen mehr offen. Alle Erläuterungen sind eindeutig und klar formuliert. Hat man einmal die Steuererklärung mithilfe dieses Buches geschafft, so hat man auf jeden Fall ein Erfolgserlebnis und die Hemmschwelle vor der nächsten Steuererklärung wird geringer.

Auch empfehlenswert von Hans W. Fröhlich: „Steuererklärung 2016/2017 für Rentner und Pensionäre“ (ISBN 978-3-86851-391-2)

Wir Kassettenkinder

Daniela Kies (8. KW)

eine Liebeserklärung an die Achtziger
von Stefan Bonner und Anne Weiss
Ill.: Jürgen Speh. - Orig.-Ausg. - München : Knaur, 2016. - 271 S. : Ill. - (Knaur ; 65598)
ISBN 978-3-426-65598-6

Zurück in die Vergangenheit, zurück in die 80er!

Im Buch „Wir Kassettenkinder“ wecken die beiden Bestseller-Autoren (Jahrgänge 1974 und 1975) zahlreiche Erinnerungen an die 80er. Und viele, die in diesem Jahrzehnt groß geworden sind, dürften das ein oder andere A-ha-Erlebnis beim Lesen haben: Musik wurde am Radio aufgenommen (und dann quatscht der Moderator rein), im Fernsehen gab es drei Programme, in den Urlaub wurde am liebsten nach Italien gefahren, 1985 fand das größte Charity-Musikspektakel aller Zeiten „Live Aid“ statt, der erste Videorekorder und der erste PC kamen auf den Markt … Manche Jüngere werden wahrscheinlich ab und zu verwundert den Kopf schütteln, da eine Welt ohne PC, MP3 oder Handy nicht mehr vorstellbar ist.

Basierend auf ihren eigenen Kindheits- und Jugenderinnerungen und guter Recherche zeichnen die Autoren das breite Panorama einer mittelständisch geprägten Gesellschaft in der Bundesrepublik. Sie schaffen es, dass beim Leser immer wieder das „Genau so war es-Gefühl“ aufkommt, dieses oder jenes Ereignis in dieser Art und Weise selbst genau so oder ähnlich erlebt zu haben – ob es nun die Brettspiele (Monopoly, Spiel des Lebens …), die Musik (David Bowie, Depeche Mode, U2, Nena …) oder die fest im Tagesablauf verankerten inzwischen Kult-Vorabendserien (Knight Rider, Dallas …) sind. Und wem die Begriffe „Antiwitze“, Atari, Neonfarben, Dallas, Wetten dass..., Aerobic, Tageslichtprojektor und Walkman noch etwas sagen, genau für den ist dieses Buch.

Doch auch ernstere Themen wie Tschernobyl 1985, AIDS, Umweltverschmutzung oder Weltuntergangsstimmung werden in der kurzweiligen Erzählung angesprochen. Denn auch das gehört zu den Achtzigern, die zwar in den meisten Rückblenden bunt und schrill wirken, aber eben nicht nur so waren.

Das Hörbuch wird gewohnt souverän und mitreißend von Christoph Maria Herbst gelesen. Nur leider ist die zum Hören gekürzte Zeitreise in dieses bunte, verrückte und unvergessliche Jahrzehnt nach 218 Minuten schon vorbei.

Die spinnen, die Ponys!

Sabine Elbers (5. KW)

von Carola von Kessel
Mit Ill. von Carmen HochmannStuttgart : Kids & Concepts, 2014. - 153 S. : Ill. - (Merle & Max - Pferdeglück auf dem Lilienhof ; 2)
ISBN 978-3-86318-136-9

Wenn es um das Thema "Pferd" geht, dann bekommen die meisten Mädchen glänzende Augen. Das hat sich die Autorin Carola von Kessel, selbst Pferdebesitzerin, zu Nutzen gemacht.

„Merle und Max – Pferdeglück auf dem Lilienhof“ heißt ihre neue Reihe für Mädchen ab 8 Jahren: Merle möchte lieber sterben als aufs Land zu ziehen. Doch dann lernt sie die verrückten Ponys auf dem Lilienhof kennen, und jetzt kriegen sie keine zehn Pferde mehr weg. Im zweiten Band „Die spinnen, die Ponys!“ müssen Merle und ihre Freundinnen beweisen, dass es nicht ihre „Samtschnuten“ waren, die die Gärten und Felder im Liliental verwüstet haben...

Die bislang 10 Bände umfassende Reihe dürfte alle Mädchenherzen höher schlagen lassen, die pferdebegeistert sind und gerade Spaß am Lesen entwickelt haben. Die moderne Teenager-Kommunikation in Form von Chat-Elementen und Gedankenblasen erzählten Geschichten sprechen die Kids von heute an. Mit diesem Layout treten die zeitgemäß erzählten witzigen Abenteuer so in Kontrast zu einer herkömmlichen Erzählung.

Weiterhin dürften die vielen aufgegriffenen Themenfelder (Pferde, Freundschaft, Liebe, Konkurrenz, Generationenkonflikt ...) dazu beitragen, dass viele junge Leserinnen diese Reihe verschlingen werden.

Carola von Kessel arbeitete lange als Lektorin im Kinder- und Pferdebuchbereich, bevor sie selbst zu schreiben begann. Die langjährige Pferdebesitzerin lebt mit ihrer Tochter, ihrem Mann und mehreren Pferden auf einem Hof an der niederländischen Grenze.

Rolle vorwärts

Birgit te Vrugt (2. KW)

das Leben geht weiter, als man denkt
von Samuel Koch
Asslar : Adeo, 2015. - 221 S. : Ill. (überw. farb.)
ISBN 978-3-86334-071-1

Das Leben von Samuel Koch nahm am 4. Dezember 2010 eine dramatische Wendung, als er sich bei Thomas Gottschalks Sendung „Wetten, dass ..?“ die Wirbelsäule brach. Bereits 2012 erzählte er in seinem ersten Bestseller „Zwei Leben“ von der Zeit vor seinem Unfall und die direkte Zeit danach. In „Rolle vorwärts“ geht es nun um sein Leben nach der Tragödie. Samuel braucht eine 24 Stunden Betreuung und muss täglich mit starken Schmerzen leben. Vor seinem Unfall war er ein sehr aktiver Mensch und hatte ein Schauspielstudium in Hannover begonnen. Samuel erzählt, wie er sein Studium ungeachtet aller Einschränkungen beendet und im Theater aktiv ist. Daneben erzählt der Schauspieler aber auch viele Anekdoten und Geschichten aus seinem Alltag als Rollifahrer. Zum Ende des Erfahrungsberichtes geht der Autor der Frage nach, warum ihm das passiert ist, ob es einen Sinn dahinter gibt, und wie er trotzdem ein erfülltes Leben führen kann.

Samuel spielt die Schwere seiner Behinderung nicht herunter. Manches führt zum Nachdenken, doch oft muss man auch herzlich lachen, denn Samuel erzählt mit einer großen Portion Humor. In einer Welt, in der alles nach größer, schneller, besser, reicher bewertet wird, hinterfragt Samuel die Werte des Menschen. Dieses Buch kann einerseits Betroffenen Mut machen, andererseits Fußgängern die Augen öffnen und Probleme relativieren.

Samuel Koch wird am 28. September 1987 im südbadischen Efringen-Kirchen bei Lörrach geboren. Ab seinem sechsten Lebensjahr war Samuel ambitionierter Geräteturner. Seit Juni 2014 ist er festes Ensemblemitglied des Staatstheaters Darmstadt und von August bis September 2014 besetzte er in der ARD-Telenovela „Sturm der Liebe“ die Nebenrolle des Tim Adler.